nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mo, 15:38 Uhr
09.01.2017
Wochenendrückblick der Bundespolizei

Auch in Nordhausen fündig geworden

Da soll noch mal jemand behaupten, auf den Bahnhöfen im Freistaat sei nicht los. Die Beamten der Bundespolizei können das nicht behaupten und legen ihren Wochenendrückblick vor...


Am Samstagvormittag kontrollierten Bundespolizisten einen slowakischen Staatsangehörigen in Erfurt, der zur Festnahme ausgeschrieben war. Gegen den 28-Jährigen lagen zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zur Erzwingungshaft wegen nicht bezahlter Geldbußen vor. Der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt Tonna gebracht.

Gegen 15.00 Uhr fielen den Beamten zwei Männer auf, die sich in einem PKW nahe des Erfurter Güterbahnhofs in unmittelbarer Gleisnähe aufhielten. Bei der Überprüfung der Personalien kam heraus, dass der 31 und der 32-Jährige bereits wegen Sachbeschädigung durch Graffiti in Erscheinung getreten waren. Die Durchsuchung des Fahrzeuges brachte dann auch diverse Materialien zum Anbringen von Graffiti sowie weitere szenetypische Utensilien zum Vorschein. Der Bereitschaftsstaatsanwalt erkannte darin eine unmittelbare Vorbereitungshandlung und ordnete aus diesem Grund die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Sachbeschädigung sowie die Beschlagnahme der gefundenen Gegenstände an.

Am Abend kontrollierten Bundespolizisten dann einen 20-Jährigen im Bahnhof Nordhausen, bei dem sie eine geringe Menge Crystal fanden (0,15 Gramm). Außerdem hatte der Mann eine Tasche dabei, die ihm offensichtlich nicht gehörte. Ein darin befindlicher Personalausweis war zur Fahndung ausgeschrieben. Da der 20-Jährige keine plausible Erklärung zum Besitz der Tasche machen konnte, leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Unterschlagung ein.

Auch im Bahnhof Gera stellten Bundespolizisten einen Mann mit Betäubungsmitteln fest. Der 30-Jährige hatte 2,2 Gramm Marihuana und einen Schlagring dabei.

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 15.45 Uhr, wurde eine Streife der Bundespolizei in die Unterführung am Erfurter Hauptbahnhof gerufen, weil es dort zu Handgreiflichkeiten gekommen sein soll. Eine 19-Jährige war von ihrem Exfreund bedrängt worden. Dieser hatte ihr ins Gesicht gespuckt und die junge Frau zu Boden geworfen. Dabei hatte sie sich am Knie verletzt. Der 24-Jährige behauptete zuvor durch die Frau geohrfeigt worden zu sein. Gegen beide hat die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Bei einem 17-Jährigen stellten Bundespolizisten in Gera 3,7 Gramm Marihuana, verteilt auf mehrere Cliptütchen, fest. Außerdem hatte er 64 Stück Pyrotechnik dabei, deren Gebrauch erst ab 18 Jahren erlaubt ist.

Ebenfalls in Gera stellten die Beamten in den frühen Morgenstunden eine bewusstlose Person im Schnee liegend fest. Bei dieser handelte es sich um eine 26-Jährige, die vor dem Bahnhof zusammengebrochen war und offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Der hinzugezogene Notarzt ließ die Frau ins Waldklinikum Gera bringen.

Am Abend kontrollierten Bundespolizisten einen 38-Jährigen am Bahnhof Nordhausen. Neben einer Glasampulle mit Haschischöl fanden die Beamten einen Schlagring bei dem Mann. Er wurde wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz angezeigt.

In der Bahnhofsunterführung am Erfurter Hauptbahnhof sprühte ein 21-Jähriger einem 26-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht. Dem war ein Streit der beiden erheblich alkoholisierten Männer vorausgegangen. Beim Täter wurden 3,58 und beim Geschädigten 2,32 Promille Atemalkohol festgestellt.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.