nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mo, 15:53 Uhr
19.06.2017
Internationale Hansetagen in Kampen

Mühlhausen präsentiert sich

Über 100 Hansestädte aus 14 Ländern präsentierten sich vom 15. bis 18. Juni bei den Internationalen Hansetagen 2017 im niederländischen Kampen als Reiseziele, darunter auch Mühlhausen. Bei der touristischen Vermarktung als Mittelalterliche Reichsstadt ist schließlich auch die Hansezeit ein bemerkenswerter Aspekt...


„Viele Besucher an unserem Stand waren überrascht, mitten in Deutschland ein Stück Hansegeschichte zu finden. Das machte neugierig auf die vielen weiteren Höhepunkte, die Mühlhausen bietet – gerade auch in Verbindung mit der Welterberegion Wartburg Hainich“, so Nancy Krug von der Mühlhäuser Tourist Info. Gemeinsam mit Lea Hinz warb sie rund um die Pagode Mühlhausens für einen Besuch in der Mittelalterlichen Reichsstadt.

Aales Oussoren aus Zwolle faszinierte im Gespräch vor allem das mittelalterliche Erbe: „In Holland sind die ältesten Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Das hat etwas mit der Bauweise zu tun und auch mit der Geschichte der späten Landgewinnung durch den Deichbau. Da hat Deutschland historisch mehr zu bieten, und Mühlhausen macht wirklich Lust auf einen Besuch“, so Oussoren.

Über 300.000 Schaulustige füllten am Wochenende die Straßen und Plätze, der am IJsselmeer gelegenen Seefahrerstadt Kampen, so die Veranstalter. Jedes Stadtviertel bot ein anderes Thema – von Geschichte und Folklore über Musik, traditionellen Schiffbau und Kulinarik aus ganz Europa bis hin zu verschiedensten Kunstprojekten.

Bei den Delegiertentreffen und Gesprächsrunden der Hanse-Organisation vertrat Ann-Kristin Zabel vom Referat Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing das Mühlhäuser Rathaus. „Das Motto in Kampen lautete 'Wasser verbindet'. Und tatsächlich bietet das Thema Hanse viele Anknüpfungspunkte, um die Mittelalterliche Reichsstadt Mühlhausen als Reiseziel noch bekannter zu machen“, so Zabel. Die angestoßene Kooperation mit Wanfried und Bremen seien dabei ein guter Weg. Im Mittelalter wurden Waren aus Mühlhausen über Wanfried, die Werra und Weser zu den Nordseehäfen transportiert.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.