nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mo, 10:22 Uhr
08.01.2018
Mikrozensus 2018

Repräsentative Haushaltsbefragung der amtlichen Statistik

Wie leben allein erziehende Mütter und Väter? Wie ist die Lebenssituation älterer Menschen? Wie entwickeln sich die Familien und andere Lebensformen? Wie steht es um die Ausbildung der Bevölkerung? Antworten auf solche und andere Fragen, die die Bevölkerungs-, Haushalts- und Familienstruktur, den Arbeitsmarkt sowie die soziale und wirtschaftliche Lage der Gesellschaft betreffen, gibt der Mikrozensus, die jährliche repräsentative Haushaltsbefragung in Deutschland...


Auch im Jahr 2018 wird wieder im Durchschnitt ein Prozent der Bevölkerung befragt. Das sind in Thüringen über das Jahr verteilt rund 10 000 Haushalte. Die Auswahl der Haushalte erfolgt nach einem objektiven mathematisch-statistischen Zufallsverfahren.

Für die ausgewählten Haushalte besteht Auskunftspflicht, und zwar für vier aufeinander folgende Jahre. Das vom Deutschen Bundestag beschlossene Mikrozensusgesetz ist die Rechtsgrundlage der Befragung. Es regelt einen sorgsamen und zweckgebundenen Umgang mit den erfassten Daten; es gewährleistet Datenschutz und Geheimhaltung.

Die Befragung zum Mikrozensus erfolgt grundsätzlich persönlich durch Erhebungsbeauftragte, die mit Laptops ausgestattet werden. Die Erhebungsbeauftragten wurden vom Landesamt für Statistik ausgesucht, verpflichtet und geschult. Sie können sich durch einen Interviewerausweis legitimieren. Der Besuch des Erhebungsbeauftragten wird dem Haushalt durch das Landesamt für Statistik vorher schriftlich angekündigt. Wenn der Haushalt wünscht, kann er alternativ einen Fragebogen selbst ausfüllen.

Das Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte in Thüringen, die im Laufe des Jahres 2018 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

08.01.2018, 18.40 Uhr
tannhäuser | Und wenn man nicht mitmachen will?
Beugehaft wie bei GEZ-Verweigerung?

Die Öffentlich-Rechtlichen Wahrheitsverdreher jammern auch schon wieder, dass die Gebühren erhöht werden sollen.

Und dann wird man mit viel Pech zu einer Auskunftspflicht gezwungen, ohne zu wissen, ob die Ergebnisse wahrheitsgemäss ausgewertet oder zu einer Beschönigungsstudie (Fast alle leben gut und gerne in diesem Land) missbraucht werden?
08.01.2018, 21.35 Uhr
Pe_rle | Repräsentative Haushaltsbefragung
ist nur die Frage ob man Lust hat die Wahrheit zusagen.
Horch und Guck ist eben immer noch Aktiv , aber nur bis zu meiner Wohnungstür,was dahinter passiert bestimme ich
Man könnte sich das alles sparen wenn die Politik mal dem Wähler zugehört hätte
09.01.2018, 12.22 Uhr
Paulinchen | Und ich blöde Kuh,....
...dachte, ich lebe in einem freien Land. Hält der Staat tatsächlich seine Schuldirektoren für so blöd, dass diese nicht in der Lage sind diese Fragen zu beantworten? "Wie steht es um die Ausbildung der Bevölkerung?" Notfalls kann Frau Merkel doch mal beim Bundesamt für die Stasiunterlagen nachfragen. Wozu wird das Amt denn noch am "Leben" erhalten?

"Wie entwickeln sich die Familien und andere Lebensformen?" Wohl eher negativ, wenn man, wie heute veröffentlicht, so etwas lesen muss. http://www.krone.at/1609613 War der Film etwa die Vorlage für den Mord an der 15jährigen Schülerin in Kandel? Für mich wäre dies ein Grund dafür, dass man der ARD die GEZ-Gebühren durchaus um einige Millionen Euro kürzen sollte. Den KIKA habe ich aus meinem Senderprogramm zum Schutz meiner Enkel gesperrt!

Da wäre es wohl mal eher an der Zeit, unsere Politiker zu befragen, wohin sie Deutschland manövrieren wollen. Welche Gründe bestehen derzeitig, dass Minderjährige bei der Bundeswehr ausgebildet werden? (zeit.online.)

In der ehemaligen "tagesschau", die sich ja inzwischen zur "aktuellen kamera" aufschwingt, sieht man eine Korrespondentin im Kopftuchaus dem Iran berichten. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann streicht man eben diesen Bericht aus dem Programm. Frau Merkel trug auch kein (!) Kopftuch bei ihrem Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten! Da war sie mir direkt mal symphatisch.

Ich werde wenn, an dieser Studie auf keinem Fall teilnehmen und auch keine Auskünfte über mich preisgeben. Sind wir denn nicht schön gläsern genug?
Sollten sich endlich um die unbekannten Flüchtlinge im Lande kümmern, da haben sie Arbeit für die nächsten 10 Jahre!
09.01.2018, 14.05 Uhr
Andreas Dittmar | Normalerweise droht hier keine Gefahr...
Ich bin auch Kritiker und Gegner von Sammelwut, was persönliche Daten betrifft. Der Mikrozensus ist aber nicht vergleichbar mit Datenkraken, wie Google, Facebook und Co. Die Daten dürfen auch nur zu statistischen Zwecken genutz werden und sind auch jederzeit über das Bundesamt abrufbar. Personenbezogene Daten und Statistikdaten werden auch getrennt gespeichert. Ein Bezug darf nicht hergestellt werden. Das verbietet ausdrücklich das Bundesdatenschutzgesetz. Man könnte jetzt von vornherein anonymisieren aber auch dann müsste irgendwo eine Zuordnung sicherstellen, das doppelte Erfassung ausgeschlossen ist. Es wird 1 % aller Bundeshaushalte befragt. Die Auswahl der Haushalte erfolgt nach bestimmten Berechnungen. Diese Erfassung darf auch nur durch diese Behörde mit ihren Beamten durchgeführt werden, weil eben schon die Erfassung der Daten sehr sensiebel gehandhabt werden muß. Ich habe auch mal vor vielen Jahren daran teilgenommen und es hatte bis jetzt keine Nachteile. Außenstehende nach der Stimmung in der Bevölkerung zu fragen wäre genau das Gegenteil vom Datenschutz. Diese müssten ja dann, um Auskünfte zu geben auch Informationen vorhalten. Das wäre dann wieder datenschutzrechtlich bedenklich oder ? https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Mikrozensus3.html;jsessionid=73AFE3641F42ACB3B41437E4A76AA042.InternetLive1#schutz Hier nochmal der Link zum Amt. @Paulinchen Die Kika-Doku ist wirklich der Kracher. Die AWO Fürth, die hier Pate gestanden hat vermittelt solche Paten- bzw. Parterschaften. Es ist schon krass, das sowas im Kinderfernsehen thematisiert wird und wie einfach jegliche Bedenken der pc weichen. Die Doku ist über die Mediathek abrufbar....Jeder mit Verstand merkt schnell welche Geister dort im Interresse unserer Kinder rumgeistern.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.