nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Do, 14:54 Uhr
14.06.2018
auch bei den Fußballregeln gilt:

Wissen ist Macht

Wer beim Thema Fußball mitreden möchte, aber nicht genau die Regeln kennt, ist schlecht dran. Diejenigen, die die Regeln kennen sind zwar noch keine Fußball-Experte, aber sie können wenigstens an Fußball-Diskussionen teilnehmen. Sie können ihre Meinung äußern und beim nächsten Spiel im Freundeskreis mit Wissen glänzen...

Regeln beachten (Foto: taniadimas/pixabay.com)
Die Regeln kennen sollte auch jeder, der einen Tipp auf ein Fußballspiel abgeben möchte. Wissen ist auch beim Fußball Macht. Denn weltweit tippen Millionen von Menschen in aller Regelmäßigkeit auf Sport- und Fußball-Events. Die einen tun dies aus Hobby, die anderen als Möglichkeit, sich damit ein zweites Standbein aufzustellen. Die Wetten auf den unbestrittenen „König“ Fußball sind bei fast allen Wettanbietern das absolute Highlight. Neben Fußballwissen sind für lukrative und erfolgreiche Tipps auch die Wettquoten und ein Bonus wichtig, da sie für die Höhe des Gewinns verantwortlich sind. Buchmacher offerieren die verschiedensten Bonusarten, die es zu vergleichen gilt. Auf den Seiten von https://www.sportwette.net lässt sich schnell feststellen, welcher Buchmacher welche Bonusangebote seinen Kunden gewährt.

„Das nächste Spiel ist immer das schwerste…“ Josef „Sepp“ Herberger (Fußballspieler und legendärer Bundestrainer 1954, Das Wunder von Bern)

Die Spieldauer
Ein Spiel dauert eineinhalb Stunden (90 Minuten) und es ist in zwei Spielzeiten (Halbzeiten) gesplittet. Jede Halbzeit dauert 45 Minuten und wird von einer Pause von 15 Minuten unterbrochen.

Vor dem Anpfiff bestimmen die beiden Kapitäne der Mannschaften durch Werfen einer Münze, welches Team auf welcher Seite den Spielanstoß machen darf. Nach der Halbzweit wird der Platz gewechselt. Der Schiedsrichter bestimmt nach der vorschriftsmäßigen Spielzeit, ob es eine Verlängerung (durch Verletzungen oder ähnliches) gibt. Ob verlängert wird oder nicht, liegt ganz in der Beurteilung des Schiedsrichters. Die übliche Nachspielzeit kann der Schiri zwischen einer Minute und fünf Minuten festlegen. Wenn bei einem wichtigen Pokalspiel nach den 90 Minuten noch kein Sieger gefunden wurde, wird das Fußballspiel automatisch verlängert und zwar um zwei Spielzeiten von je 15 Minuten. Sollte auch diese Spielzeit nicht zu einem Ergebnis geführt haben, dann kommt es zum Elfmeterschießen.

„Das Runde muss ins Eckige“. Josef „Sepp“ Herberger (Fußballspieler und legendärer Bundestrainer 1954, Das Wunder von Bern)

Das Abseits
Das Abseits. Es ist die meistdiskutierte und komplizierteste Fußballregel überhaupt. Im Abseits steht der Spieler – wenn er dem gegnerischen Tor bei der Ballabgabe viel näher ist als der verteidigende Abwehrspieler.

Das Tor
Sieger ist das Team, das die meisten Tore während der regulären Spielzeit verzeichnen kann. Klingt einfach, aber auch hierfür gelten Regeln: Denn möglich ist ein direktes Tor durch freies Spiel, durch einen Abstoß, durch einen direkten Freistoß oder durch einen Strafstoß. Indirekt wäre es anzusehen, wenn der Spieler mit einem anderen Mitspieler Kontakt hatte, bevor er das Tor geschossen hat.

Der Freistoß
Auch der Freistoß ist eine wichtige Regel beim Fußballspiel, der direkt oder indirekt erfolgen kann. Der Unterschied besteht darin, dass beim indirekten Freistoß der Ball von einem weiteren Mitspieler berührt werden muss, bevor er im Tor landet. Ein direkter Freistoß dagegen kann direkt ins Tor geschossen werden. Einen Freistoß gibt der Schiedsrichter beispielsweise bei einem Foul oder bei Abseits (auch beim Handspiel). Für einen indirekten Freistoß entscheidet sich der Schiri, wenn ein Elfmeter (oder direkter Freistoß) nicht durch das Reglement zulässig wäre - beispielsweise bei gefährlichem Spiel, unsportlichem Verhalten oder bei einem Rückpass.

„Das Spiel dauert 90 Minuten“. Josef „Sepp“ Herberger (Fußballspieler und legendärer Bundestrainer 1954, Das Wunder von Bern)

Der Strafstoß
Der Strafstoß (Elfmeter) wird dann angeordnet, wenn ein Fußballspieler einen gegnerischen Angreifer im Strafraum durch ein Foul stoppt oder zu Fall bringt. Zum Strafstoß kommt es auch, wenn es bei einem Spieler zum Handspiel kommt. Geschossen wird der Elfmeter immer von einem festen Punkt - genau elf Meter vor dem Tor. Der Keeper darf allerdings während der Torschütze anläuft, nicht vor das Tor (Torlinie) laufen. Erst wenn der Ball vom Spieler berührt wird, kann er sich nach vorne bewegen. Laut Regel müssen die anderen Fußballspieler eine Entfernung zum Ball von 9,15 Meter einhalten. Sie dürfen sich erst in den Strafraum vor das Tor bewegen, sobald vom ausführenden Spieler der Ball berührt bzw. abgespielt wurde. Sehr wichtig: Ein Strafstoß muss selbst dann noch durchgeführt werden, wenn die Spielzeit bereits zu Ende ist.

Der Eckball
Natürlich gehört auch der Eckball zu den Regeln eines Fußballspiels. Ein Eckball wird gegeben, wenn der Ball zuletzt vom gegnerischen Spieler berührt wurde, bevor er ins Aus ging. Zur Ausführung wird der Ball in den Kreis an der Platz-Eckfahne gelegt und von dort vor das Tor geschossen. Auch in diesem Fall müssen die verteidigenden Spieler 9,15 Meter Abstand von den ausführenden Spielern halten.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.