nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mo, 15:09 Uhr
09.07.2018
485.000 Euro

Mehr Geld für die Jugendförderung

Vom Freistaat Thüringen werden im Rahmen der Richtlinie „Örtliche Jugendförderung“ Mittel für Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit bereitgestellt. Die Zuwendung ist u.a. vorgesehen für die Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen des Jugendhilfeplanes des Unstrut-Hainich-Kreises 2017-2020...

Die GFAW Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaates Thüringen mbh gewährt dem Unstrut-Hainich-Kreis im Auftrag des Ministeriums, einen vorläufigen Zuwendungsbescheid Mittel in Höhe von 484.620,80 .

Die geplante Gesamtsumme der Ausgaben für die Jugendarbeit im Unstrut-Hainich-Kreis ist weitaus höher, da die Förderung nur zu 60% aus den Mitteln der o.a. Richtlinie und zu 40 % aus kommunalen und Kreismitteln generiert werden.

Folgende Träger, Vereine und Institutionen werden u.a. mit Zuwendungen berücksichtigt:

Der ASB Kreisverband Unstrut-Hainich-Kreis bekommt für den Kinder- und Jugendschutzdienst 100.953,71 . Träger ambulanter Maßnahmen für straffällig gewordene junge Menschen ist die Jugend-Konflikt-Hilfe des Horizont im Unstrut-Hainich-Kreis und erhält dafür 84.760,19 .

Der Evangelische Kirchenkreis Mühlhausen empfängt insgesamt 138.945,84 für einrichtungsbezogene Jugendarbeit im Jugendprojekt „Boje“ in Mühlhausen, die Integrationsarbeit sowie die mobile Jugendarbeit in der VG Unstrut-Hainich.

Für die mobile Jugendarbeit in Bad Langensalza und Ortsteile und die Koordinierung der Jugendverbandsarbeit im gesamten Unstrut-Hainich-Kreis nahm der Zwiwel-Zwischenwelten e. V aus Bad Langensalza 46.190,90 entgegen.

Der e.G. Herbsleben fließen für die mobile Jugendarbeit in der e.G. Herbsleben 23.000,00 zu. In der VG Bad Tennstedt kann dank der Zuwendung in Höhe von 25.465,75 die mobile Jugendarbeit vom Verein TreFFFpunkt e. V. (Verein zur Förderung von Familien-, Freizeit- und Jugendarbeit) weiter fortgeführt werden. Für ihre mobile Jugendarbeit in der VG Schlotheim wurden dem Kloster Volkenroda Mittel in Höhe von 40.409,16 beschieden.

Ebenfalls für die Umsetzung der Maßnahmen mobile Jugendarbeit in den Gemeinden Menteroda, Weinbergen, Anrode, Dünwald und Unstruttal sowie für die Integrationsarbeit in der VG Schlotheim wird die KAB gGmbH Mühlhausen mit 80.500,00 unterstützt. Die AWO Bad Langensalza bekommt für einrichtungsbezogene Jugendarbeit bisher 16.666,67 .
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.