nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Di, 22:04 Uhr
20.11.2018
nnz-Forum:

Was ist die Wahrheit?

Was ist die Wahrheit? Wird hier etwas weggelassen. Wir veröffentlichen an dieser Stelle eine äußerst diskutable Lesermeinung...

Dass die Menschen vermehrt auf sogenannte alternative oder neue Medien im Internet zurückgreifen können (ist die "Neue" Nordhäuser Zeitung eigentlich auch ein "alternatives Medium"?) macht die Welt kein bisschen besser, Herr Greiner. "Wahrheit" ist subjektiv. Sie ist "Wahrnehmung". Der "Wahrheitsgehalt" ist in den seltensten Fällen nachprüfbar.

Blogs und "freie Journalisten" oder "alternative" Medien, auch nicht die "nnz", werden wohl niemals jemanden vom Gegenteil überzeugen, wenn er seine persönliche, wie auch immer genährte Meinung hat.

Medien manipulieren immer, sie haben das schon immer getan. Die "Neuen Medien" potenzieren diese Gefahr, weil sie Informationen rasend schnell und niederschwellig verbreiten. Und große "etablierte" Medien übernehmen da auch eben schon mal schnell etwas. Gefährlich ist die Hysterie, die dadurch entsteht, die Polarisierung der Meinungen, die im Extremfall zu "Jagdszenen", "Hetzjagden" oder wie auch immer man das nennen will, führen.

Das gab es schon im Mittelalter: Gerüchte die zu Pogromen führten. Und heute? Algorythmen bei Facebook und Co analysieren, welche Nachrichten man liest und die bestimmen welche Nachrichten man als nächstes präsentiert bekommt. Dies führt dazu, dass sich letztlich jeder seine persönliche Wahrheit selbst zusammenbastelt. Polarisierte, schlecht erzogene und medial manipulierte Menschen werden weiter (und womöglich viel schlimmer) aufeinander oder auf Unschuldige losgehen, wenn das so weiter geht. In Chemnitz oder in Myanmar. Vielleicht auch hier in Ndh?

Jagdszenen sind für die einen Jagdszenen, für andere Hetzjagden. Herr Maaßen ist darüber gestolpert, weil Frau Merkel oder ihr Regierungssprecher es für letztere hielt. So what. Für wieder andere sind die Vorgänge, ja, was eigentlich? Normal? Gerechtfertigt? Volkszorn? Trauer? Für die, die wegrennen mussten, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren, auch für Augenzeugen ohne Handy, deren es ja einige gab, waren sie bestimmt traumatisierend.

Lassen Politiker mit ihrer Bewertung, lässt Herr Maaßen mit der seinen, lässt Herr Tichy mit seiner "Recherche", lassen Sie, Herr Greiner, mit Ihrer Bewertung dieser Recherche nicht auch etwas weg? Wie war das doch gleich? Manipulation beginnt durch weglassen.

Ich wünsche jedem Journalisten, Politiker, sonstigen Meinungsäußerer oder Nachrichtenverbreiter, dass er den schmalen Grat erkennt, auf dem er wandelt. Damit er sich nicht irgendwann mal an irgendwas mitschuldig macht.

Diesen Zielgruppen und allen stillen Lesern einen schönen Abend!
C.Marx
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

20.11.2018, 22.18 Uhr
tannhäuser | Was lässt Herr Greiner weg?
Das klingt nach Abschaffung aller kritischen Medien und Rückfall in die Zeiten, als der Herold durch die Dörfer ritt und verkündete, wann die Steuern zu entrichten sind.

Und dann kam noch der Gesandte vom Bischof und wollte den Zehnten eintreiben.

Was soll der Quatsch? Das Stimmnvieh ist wegen anständiger Journalisten ohne Partei- oder sonstigen -verbindungen überinformiert?
21.11.2018, 03.13 Uhr
M. Kuester | Ein sehr wichtiger Punkt!
Zur Medienkompetenz gehört heute dringend die Eigenrecherche mit dazu! Wer sich nur noch einseitig bei Perennis, Tichy, PI, Unzensuriert, Journalistenwatch... informiert, der läuft Gefahr sich instrumentalisieren zu lassen und ist keineswegs vollumfänglich informiert.

Hinter diesen Seiten stecken mitnichten nur Unabhängige. Die Verbindungen werden nur nicht kommuniziert und von den eigenen Lesern auch nicht groß hinterfragt.

Und natürlich wird ausgelassen. Sei es, ein Beispiel von viel zu vielen, Feroz Khan in Chemnitz, den man zwar zeigt, Namen oder Hintergrund für nicht Eingeweihte aber völlig verschweigt. Natürlich greift ihn dort keiner an. Der ist in der Szene so bekannt, wie Christopher Zloch alias Chris Ares oder Christian Worch, der wie dutzende andere bekannte und abgestrittene Gesichter übrigens auch in Chemnitz mitlief.

Und es wird auch sehr oft kalkuliert gelogen. Wie im Fall Freiburg, wo sich die Polizei wieder einmal zur Richtigstellung genötigt sah, weil Henryk Stöckl ganz klar gelogen hat.

Anderes verschweigt man lieber ganz. Zum Beispiel Köthen, als dort tatsächlich nur Neonazis vor Ort waren. Daher sieht man von dort nur weit entfernte oder Drohnenbilder, wenn diese Demo in den bewusst emotional gehaltenen Videos erwähnt wird. Übrigens organisiert von Thügida, mit denen die AfD ja nichts zu tun haben möchte. Aber wen begrüßte der absolut nicht unbekannte Alexander Kurth? Die Vertreter der AfD! Videobelege liegen zu allem vor.

Deshalb liegt es in jedermanns Eigeninteresse, sich wirklich ergebnisoffen, frei zu informieren und mehrere unterschiedliche Quellen zu zu Rate zu ziehen und ich gebe an der Stelle auch absolut keine Empfehlung ab. Mit unterschiedlich, meine ich wirklich grundverschieden. Wenn PI auf unzensuriert und die wiederum auf den Honigmann und der auf Klagemauer, die sich auf Hagen Grell als Quelle beziehen... dann ist das eine uralte Methode Seriosität vorzugaukeln. In der Regel kennt man sich aber untereinander und hat in weiten Teilen ein gemeinsames Ziel. Wer sich näher dafür interessiert, sollte sich als Einstieg z.B. mit Ivo Sasek, seiner "Anti Zensur Konferenz" und deren Teilnehmer beschäftigen. Auch Interessant, Mario Rönsch und seine Anonymous Tarnung, als Abo Generator für das Compact Magazin.

Es ist heute nicht alles Gold was glänzt. Und erst recht nicht unabhängig, wenn es einfach nur laut schreit unabhängig zu sein.
21.11.2018, 07.13 Uhr
Bonefatius K. | M.Kuester
Sehr gut. Lange nichts besseres gelesen. TOP!
21.11.2018, 10.45 Uhr
Mueller13 | Was lässt Herr Kuester weg?
Zitat M.Kuester: "Und natürlich wird ausgelassen."

Wenn Sie beim Auslassen von Fakten sind, hätten Sie aber ergänzen können, dass der Honigmann schon eine ganze Weile tot ist und dass Compact sich schon vor Jahren im Streit von Rönsch getrennt hat.

Haben Sie aber nicht, weil es Ihrer Argumentation nicht zuträglich gewesen wäre. Sie sehen, wir sind alle eine Runde gefangen in unserer Blase.

Davon abgesehen ist dies aber einer Ihrer besseren Kommentare ;-).
21.11.2018, 11.28 Uhr
Mueller13 | @ M. Kuester: Ergänzung
Doch noch eine Ergänzung - ich hatte einen Absatz überlesen...

Zitat M.Kuester: "Zum Beispiel Köthen, als dort tatsächlich nur Neonazis vor Ort waren...Übrigens organisiert von Thügida, mit denen die AfD ja nichts zu tun haben möchte. Aber wen begrüßte der absolut nicht unbekannte Alexander Kurth? Die Vertreter der AfD!"

Sie sollten wirklich nicht über "auslassen" und "verschweigen" philosophieren, wenn Sie ganze Sachverhalte falsch darstellen.

https://www.shz.de/deutschland-welt/Koethen-AfD-Demo-beendet-Autobraende-in-der-Innenstadt-id20981427.html

Zitat daraus: "Tags zuvor waren bei einer ersten Spontandemonstration in der Stadt rund 2500 Menschen zusammengekommen. Unter den Demonstranten waren nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden zwischen 400 und 500 Rechtsextreme aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen, wie Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) sagte."

Sie sehen 400-500 Rechtsextreme unter 2500 und Sie machen daraus: "nur Neonazis".

Weiterhin hatte die AfD in Köthen eine eigene Demo organisiert. Ebenfalls vor Ort war Thügida, die eine eigene Veranstaltung abgehalten haben. Und wenn Thügida auf dieser Veranstaltung (aus welchen Gründen auch immer und mit welchem Unterton auch immer) die AfD grüßt, wird auch dies niemand verhindern können...

Insofern: ich nehme meinen letzten Satz zurück. Es war doch keiner Ihrer besseren Kommentare. Wer an Wahrheit und Ehrlichkeit appelliert, sollte die Fakten nicht so beugen.
21.11.2018, 11.39 Uhr
M. Kuester
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
21.11.2018, 12.55 Uhr
M. Kuester
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
21.11.2018, 13.33 Uhr
A. Wolf
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.