nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mi, 16:17 Uhr
05.12.2018

Campingtipps für Anfänger

Du hast Deinen letzten Campingurlaub als Kind zusammen mit den Eltern erlebt und möchtest jetzt ein echter Camper werden? Dann haben wir ein paar wichtige Tipps für Dich zusammengestellt, die Dir weiterhelfen werfen. So kannst Du Deinen Campingurlaub entspannt und gut vorbereitet angehen...

Camping: Tipps für Anfänger (Foto: istock.com/swissmediavision)
Schließlich ist Camping nicht nur ein Entspannungsurlaub, sondern auch eine Möglichkeit, sich selbst besser kennenzulernen. Dabei ist sowohl für Abenteurer bis zum Luxuscamper alles möglich. Und für Camping ist es nie zu spät.

1. Die Frage nach dem richtigen Zelt
Bei der Frage nach dem richtigen Zelt geht es in erster Linie um die Größe. Denn nichts kann einen Campingurlaub so sehr negativ belasten wie ein zu kleines Zelt bei einer zu großen Personenzahl. Wenn du beispielsweise auf der Suche nach einem Zelt für zwei Personen bist, solltest du davon absehen, ein Zweipersonenzelt zu kaufen. Denn oftmals sind diese Zelte viel zu klein konzipiert.

So fragen sich erfahrene Camper immer wieder, für welche Menschen diese Zelte produziert wurden. Denn Erwachsene mit durchschnittlicher Körpergröße passen oft nicht rein. Deshalb solltest du dich nicht an die Produktbeschreibung halten, sondern eine etwas größere Größe wählen. Denn wer glaubt, dass ein zu kleines Zelt für kuscheliges Ambiente und Gemütlichkeit sorgt, der irrt sich. Oft führt Platzmangel zu Stress und reichlich Diskussion, was man bei einem gemütlichen Campingurlaub vermeiden sollte.

2. Überprüfe dein Equipment
Insbesondere als Campinganfänger solltest du darauf achten, dass du das richtige Equipment dabei hast. Selbstverständlich gehört dazu ein Zelt in der richtigen Größe, aber auch beispielsweise ein Schlafsack, der den Temperaturen vor Ort gerecht wird. Auch Geschirr, Pfannen, Töpfe und eine Taschenlampe sollten unbedingt mitgenommen werden.

Außerdem sollte das Equipment vorher zu Hause geprüft werden. Denn sonst ist es ärgerlich herauszufinden, dass beispielsweise die Taschenlampe nicht funktioniert oder das Zelt undicht ist. Deshalb sollte eine vorherige Generalprobe zu Hause selbstverständlich sein.

3. Was Luxus ist und was nicht
Wer über das Wochenende campen möchte, sollte nicht zu wenig dabeihaben. Eine gut isolierende Isomatte, Augenmaske und Oropax sollten beispielsweise zu der Grundausstattung gehören. Auch ein anständiges Kissen kann wichtig sein, um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten. Denn fehlen diese Dinge, kann der Trip schnell zu einem Horrorurlaub werden.

4. Sorge für die richtige Ernährung
Die richtige Ernährung spielt bei dem Trip eine nicht unwesentliche Rolle. Denn schließlich möchte man sich nicht nur fit und gesund fühlen, sondern auch Spaß am Essen haben. Deshalb solltest du dir einfache und dennoch leckere Nahrung einpacken. Je nach Geschmack ist ja alles erlaubt – von Dosenessen bis zu kleineren Snacks. Besonders proteinreiche Riegel und Cookies sind ideal für sportliche Camper, die auch unterwegs viel aktiv sind. Auf Gutscheinsammler findest Du beispielsweise passende Rabatte zu Snacks für unterwegs bei Myprotein und Co.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.