nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
So, 10:45 Uhr
24.11.2019
Thüringer Innenministerium meldet Vollzug:

475 offene Haftbefehle vollstreckt

„Das war ein guter Tag für die Thüringer Polizei und unsere Bürgerinnen und Bürger und ein schlechter für Straftäter“, erklärt Innenminister Georg Maier zum Ergebnis der jüngsten Polizeiaktion. Nach langwieriger Ermittlungsarbeit konnte in einer konzertierten, dreitägigen Polizeiaktion 475 offene Haftbefehle gegen 365 Personen vollstreckt werden, darunter 17 von 21 offenen Haftbefehlen von rechtsextremistischen Straftätern. 118 Straftäter kamen in eine der Thüringer Justizvollzugsanstalten...

„Das ist ein hervorragendes Ergebnis entschlossenen, polizeilichen Handelns. Dadurch wird deutlich, dass der Rechtsstaat konsequent gegen alle Formen der Kriminalität vorgeht und Handlungsfähigkeit beweist. Das ist das richtige Signal, um das Sicherheitsgefühl der Menschen in Thüringen nachhaltig zu stärken und Kriminelle abzuschrecken“, ergänzt Maier und bedankt sich gleichzeitig bei den 1.422 am Einsatz beteiligten Beamten und Beamtinnen, den beiden Leitern der jeweiligen Einsatzschichten, Polizeioberrat Thomas Ziegler und Polizeirat Matthias Haupt, sowie dem Landespolizeiführer, dem leitenden Polizeidirektor Dirk Löther.

Kräfte aller Landespolizeiinspektionen, der Autobahnpolizeiinspektion, der Bereitschaftspolizei und des Landeskriminalamtes fahndeten in einer gebündelten Polizeiaktion von Dienstag bis Donnerstag nach Personen mit offenen Haftbefehlen, welche im Zuge von Strafverfahren oder anderen Sachverhalten zur Fahndung ausgeschrieben wurden. Die Mehrzahl der Haftbefehle betraf die Vollstreckung von Ordnungswidrigkeiten sowie den Straftatbestand der Leistungserschleichung sowie niedrigschwellige Vergehenstatbestände. Herausragende Tatbestände waren Betäubungsmitteldelikte, Bandendiebstahl, Vergewaltigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Am 01.11.2019 galten rund 1.400 der 2.634 statistisch offenen Haftbefehle als polizeilich ausermittelt. Dies bedeutet, dass die Polizei keine Möglichkeit mehr hat, dem Täter in Thüringen aufgrund unbekannten Aufenthalts habhaft zu werden und eine Weiterverfolgung nur noch auf europäischer oder internationaler Ebene möglich ist. Damit wurden in den vergangenen drei Tagen mehr als ein Drittel der übrigen rund 1.200 der als weiter ermittelbar geltenden offenen Haftbefehle von der Polizei vollstreckt.

Minister Maier betonte, dass die Zahl der offenen Haftbefehle stetigen Schwankungen unterworfen sei, täglich neue hinzukämen oder sich zum Beispiel durch Zahlung einer Geldstrafe erledigten. „Einen Stand Null wird es niemals geben“, so Maier. „Die sofortige Vollstreckung von Haftbefehlen gehört zwar zum täglichen Geschäft unserer Polizei, insbesondere bei schweren Straftaten. Eine solche konzertierte Aktion ist jedoch geeignet, die Erfolgsquote nochmals zu steigern. Dies wirkt sich auch positiv auf die Motivation der Kolleginnen und Kollegen der Polizei aus, die sich jeden Tag mit vollem Engagement für unsere Sicherheit einsetzen“, betonte der Minister abschließend.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.11.2019, 11.23 Uhr
Wolfi65 | Ein schönes Ergebnis
In einen Land, wo man so viele Haftbefehle vollstreckt, fühlt man sich richtig sicher und in einer besonderen Obhut.
Da bekommen die Worte Freiheit und Demokratie eine ganz besondere Bedeutung.

4   |  2     Login für Vote
24.11.2019, 13.51 Uhr
Rammstein | Seltsam.....
dass keine linksextremen Straftäter in der Jubelstatistik auftauchen?..
Wünsche noch einen schönen vernebelten Sonntag.

11   |  2     Login für Vote
24.11.2019, 15.51 Uhr
Rene Strube | So so, gibt es weitere Zahlen?
Also 17 Rechtsextremisten.
Wie viele Schläger, Messerstecher, Vergewaltiger und Kinderschänder, die gar nicht hier sein dürften?

12   |  4     Login für Vote
24.11.2019, 15.53 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
24.11.2019, 16.04 Uhr
tannhäuser | Dann etwas kürzer...
...passt auch besser, da ich sogar direkt Herrn Strube ergänzen kann.

Wie viele Verstösse gegen das Aufenthaltsgesetz wurden so geahndet? Unabhängig vom Grund dafür und des Herkunftslandes des Verhafteten.

9   |  0     Login für Vote
24.11.2019, 16.38 Uhr
N. Baxter | oh toll
ich fühle mich gleich viel sicher, gerade wo doch bald die Weihnachtsmärkte eröffnen...

7   |  3     Login für Vote
24.11.2019, 16.51 Uhr
Hcsnem | So , so Herr Stube ,
Sie müßten am besten wissen , daß wir in einem Rechtsstaat leben und das Ganze hier kein Wunschkonzert ist . Wenn sie meinen , daß es hier nicht mit rechten Dingen zugeht , bezweifle ich stark , daß sie gut aufgehoben sind bei ihrem ArbeitGeber . Nun gut , auch sie kennen das ,, Glashaus " und ehe man wirft , erstmal innehalten und sich schön abducken .

3   |  8     Login für Vote
24.11.2019, 17.20 Uhr
Wolfi65 | Also lieber tannhäuser
Die BRD Justiz will einmal im Jahr ein gutes Ergebnis präsentieren und Sie müssen wieder kritisieren.
Dafür gibt es doch gleich mal einen dicken Daumen...…..
naaaaaach ooooooben!

3   |  5     Login für Vote
24.11.2019, 18.22 Uhr
Spätzlevernichter
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
24.11.2019, 19.08 Uhr
tannhäuser | Ja lieber Wolfi...
...so ein Wermutstropfen im Kristallglas verhindert, dass temporäre Erfolgsmeldungen zu champagnergeschwängert euphorisch gefeiert werden.

Statistiken sollten ja keine CDU- oder SED-Parteitage sein.

6   |  1     Login für Vote
24.11.2019, 19.29 Uhr
Andreas Dittmar | Wir haben ein Problem mit ......
Rechtsextremismus macht keine 5 % der offenen Haftbefehle aus. Für den Innenminister trotzdem ein Grund diese Tatsache zu erwähnen und zu würdigen. Warum schlüsselt man nicht auch die restlichen 95 % der Haftbefehle auf. Wer solche Zahlen so liefert, hat ein Problem mit Transparenz. Wenn die SPD an der nächsten Thüringer Regierung nicht beteiligt ist, was ich hoffe, war es wohl die letzte Amtshandlung von Innenminister Maier.

8   |  3     Login für Vote
24.11.2019, 19.30 Uhr
Susanne Blau | Schwer ist's dem AfD-Troll recht zu machen
Da bemüht sich die Polizei, die ja immer wieder gescholten wird, zu lasch zu sein (Frau traut sich ja gar nicht mehr auf die Straße ...), mal um Durchsetzungsstärke, dann ist es auch wieder nicht recht.
Macht die Polizei nix, tut sie zu wenig. Macht die Polizei etwas, dann ist es Aktionismus. Aus diesem Kommentiere kann man eigentlich nur den Schluss ziehen, dass die Polizei die vermeintlich "Falschen" verhaftet hat.
Also liebe AfD-Trolle: wenn die Polizei Eure Freunde und Verwandten verhaftet, dann ist das nicht Polizeiwillkür, sondern liegt wohl an deren Taten...

3   |  9     Login für Vote
24.11.2019, 19.35 Uhr
Röhrich2 | so, so
wenn Herr Strube da keinen Einblick hat, wer dann? Die Kommentatoren wahrscheinlich!

6   |  2     Login für Vote
24.11.2019, 21.24 Uhr
shershen834 | Röhrich
Gebe Ihnen Recht .Wer maßt sich an , besser als ein Polizeibeamter über dessen Arbeit und die damit verbundenen Probleme und Erkenntnisse Bescheid zu wissen?
Ist wie früher , die Parteifunktionäre wussten auch alles besser als die eigentlichen Fachleute , wie das endete , wissen wir alle .

3   |  3     Login für Vote
25.11.2019, 12.44 Uhr
Hcsnem | Shershen834 huhu
Ich maße mir an zu behaupten , zu wissen , wieviel Menschen im Jahr in Deutschland versterben, ohne , daß ich Friedhofsgärtner bin . Statistiken sind nicht schwer zu lesen , außer die Wahrnehmung schlägt einem ein Schnippchen .Meine Wahrnehmung sagt mir , daß der Herr Srube zu den Podiumsdiskussionen von Ahnungslosigkeit geplagt war , sowie auch der Rest der Truppe .

3   |  2     Login für Vote
25.11.2019, 13.56 Uhr
Trüffelschokolade
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
25.11.2019, 14.07 Uhr
Trüffelschokolade
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.