tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 19:35 Uhr
13.09.2022
Bad Langensalzas Bürgermeister ruft zur Demonstration auf

Eng zusammenstehen in dieser Zeit

Vor dem Hintergrund der aktuellen Energiekrise und der fehlenden Antworten auf die Fragen und Herausforderungen eines jeden Einzelnen ruft Bad Langensalzas Bürgermeister Matthias Reinz am kommenden Montag zu einer Kundgebung auf dem Neumarkt in Bad Langensalza mit anschließendem Protestmarsch auf…

Bürgermeister Matthais Reinz will die Bundesregierung wachrütteln (Foto: oas) Bürgermeister Matthais Reinz will die Bundesregierung wachrütteln (Foto: oas)

„Die immer prekärer werdenden und anhaltenden Probleme, die sich aus dem aktuellen Handeln der Sanktions- und Energiepolitik der Regierung begründen, belasten jede einzelne Bürgerin und jeden einzelnen Bürger, jeden Handwerker, Kaufmann und Gastronom und jede Kommune in diesem Land. Es bedarf beidseitiger Bestrebungen zu Friedensverhandlungen und eine Politik, die die Sorgen und Nöte der Menschen erkennt, ernst nimmt und Lösungen vorbringt“, schreibt das Stadtoberhaupt in einer Pressemeldung.

Bereits im jüngsten Gespräch mit der uhz äußerte der Bürgermeister seine Unzufriedenheit mit der angespannten politischen Situation und den exorbitanten Preisen. Es könne nicht zielführend sein, Familien, Rentner und auch Alleinerziehende mit ihren Existenzängsten durch explodierende Kosten, ob an der Zapfsäule oder bei der Heizkostenabrechnung, allein zulassen. Reinz weiter: „Es gilt, eine Sanktionspolitik, die droht, den Menschen in unserem Land die Existenzgrundlage zu nehmen, zu überdenken.“

050
Schon während der Pandemie hätten die Bürgerinnen und Bürger starke Einschnitte und Belastungen hinnehmen müssen. Die nun steigenden Preise in allen Lebensbereichen, die jeden einzelnen beträfen, stellen für Matthias Reinz weitere Belastungen dar, die für viele nicht mehr zu schultern sind. „Ich als Bürgermeister der Stadt Bad Langensalza fordere ein Umdenken in der momentanen Energiepolitik zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.“

Auf der Kundgebung sollen konkrete Sorgen und Nöte an- und ausgesprochen werden mit dem Ziel, die Bundes- und Landespolitik zu sensibilisieren und zu einem Umdenken zu aktivieren. „Außerdem“, so der Bürgermeister der Kurstadt abschließend ist sie ein Zeichen, dass Bad Langensalza in schwierigen Zeiten eng zusammensteht. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Kundgebung des Bürgermeisters der Stadt Bad Langensalza gegen die Krisenpolitik der Bundesregierung
Bad Langensalza,
Neumarkt,
Montag, den 19. September
von 17 bis 19 Uhr
Autor: osch

Kommentare
kolhrabi
13.09.2022, 20.41 Uhr
Kann man den Herrn für Nordhausen haben?
Wäre gut für unsere Stadt.
grobschmied56
13.09.2022, 21.03 Uhr
Der Mann hat natürlich recht...
... wenn er den Starrsinn unserer Regierigen verurteilt. Besonders, wenn man sieht, wie sich ihre tollen 'Maßnahmen' in ihrer Wirkung in Wohlgefallen auflösen!
Da wird mit großem Brimborium von Hilfspaketen und Unterstützung geschwafelt.
Aber wieviel kommt davon beim Bürger eigentlich an?
Wenig bis gar nichts!
Da die einmalige Zuwendung versteuert wird, werden bei vielen Rentnern weniger als 200 € übrig bleiben, bei einigen auch NIX! Man hat es nämlich mal wieder versaubeutelt. Und zwar gründlich. Genial, wie alle Entscheidungen der Ampelmännchen, enthält die Regelung keine UNPFÄNDBARKEITS-KLAUSEL! Heißt im Klartext:
In vielen Fällen überschuldeter Haushalte wird sich über die 300 € nur irgendein Gläubiger freuen, der eigentlich für die Unterstützung Gemeinte wird völlig leer ausgehen. Das könnte mehrere Millionen Menschen betreffen.
Schönen Dank auch, liebe Bundesregierung.
Danke, für NICHTS!
Romikon
13.09.2022, 21.19 Uhr
einfach prima dieser Lokalpolitiker
ob links oder rechts,egal welche Partei.Steht endlich alle zusammen.Es ist ernst und 5 vor 12, für jeden von uns.
Hoffentlich macht das auch in Nordhausen und Umgebung Schule.
nur_mal_so
13.09.2022, 21.53 Uhr
- gefragt:
ist das dann eine echte Demonstration oder nur ein zufällig gemeinsam stattfindender Spaziergang?
Ich frage für einen Freund. Man weiß es ja heutzutage nicht mehr, ne?
Psychoanalytiker
14.09.2022, 06.06 Uhr
Unter besonderer Wahrung der Etikette ...
möchte ich hier zum Ausdruck bringen, dass ich jeden der hier auftretenen Ablehner einer solchen Veranstaltung, insbesondere diejenigen, denen es egal zu sein scheint, dass hier massive Preissteigerungen und Inflation vorherrschen, Verkaufsregale immer leerer werden, denen es egal ist, dass Menschen Existenzängste bekommen, die Angst haben, bald frieren zu müssen, denen es egal ist, dass die Lebensleistung der Rentner nicht wirklich geehrt wird, dass Firmen "vorrübergehend" nur mal schließen müssen, weil dies nicht als Insolvenz zu bezeichnen ist (lt. Märchenvorleser Dr. Habeck), die "..............", und die den Zwang verspüren, hier als scheinbare "Dauer-Berufs-Daumen-runter-Koaliteure", auftreten zu müssen, als "..........." bezeichnen würde, wenn sie tatsächlich der Auffassung sind, dass "..............".

So etwas ist für mich einfach "...............". Und das ist ausschließlich wegen der Wahrung der Etikette in dieser Zeitung noch viel zu "lieb" ausgedrückt.
N. Baxter
14.09.2022, 09.08 Uhr
au weia
da meldet sich einer aus den eigenen (politischen) Reihen kritisch zu Wort!

Wie kann das nur sein?

Wurde der "Kollege" schon auf Verbindungen zu staatsfeindlichen Randgruppen durchleuchtet? Ja ist er sogar Mitglied von bösen Demokratiefeinden? Hat er persönliche Beziehungen zu Russland oder gar Putin? Da findet sich doch bestimmt etwas um ihn zu brandmarken...?
[*Ironie off]
kolhrabi
14.09.2022, 09.37 Uhr
Auch deieEVN will im Oktober und Dezember erhöhen
Laut mdr online will die EVN im Oktober und nochmal im Dezember die Preise aufstocken.
Warren
14.09.2022, 09.46 Uhr
Thüringen
ist das Herz Deutschlands
Undine
14.09.2022, 13.27 Uhr
Man stelle sich vor, unser OB Buchmann
sähe endlich mal den Realitäten ins Auge, losgelöst von blindem Regierungs-Gehorsam und dem aktuellen Zeitgeist und würde sich Montags an die Seite der Bürger stellen und mit ihnen durch Nordhausen spazieren.....Der war gut....Nee, kann ich mir auch nicht vorstellen!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055