eic kyf msh nnz uhz tv nt
So, 14:06 Uhr
04.12.2022
Thüringer HC II

Aufwärtstrend bestätigt

Mit einem 27:25 (16:12) Heimerfolg hat der Thüringer HC II gegen den SV Altencelle aus Niedersachsen den positiven Aufwärtstrend bestätigt. Erfolgreichste Torschützin für den THC war Spielertrainerin Lydia Jakubisova mit acht Treffern...

Gefolgt von Sarah Kupke, die sich mit 7/4-Toren in die Torschützenliste eintrug. Für die Gäste war Natasha Ahrens mit sieben Toren beste Werferin.

Zu Wochenbeginn erreichte das Team eine traurige Nachricht. Das 16-jährige Nachwuchstalent Charlotte Gulich verletzte sich beim Spiel gegen Hannover Badenstedt in der Vorwoche. Diagnose: Kreuzbandriss im rechten Knie, die Kreisläuferin fällt bis zum Saisonende aus.

Das Spiel gegen den SV Altencelle war ein Nachholspiel des 1. Spieltages, welches auf Wunsch des Thüringer HC II durch die Teilnahme am DHB-Pokal verlegt werden musste.

050
Die Gäste aus Niedersachsen, geführt von Cheftrainer Martin Kahle, dem ehemaliger Bundesligatrainer des SC Celle, erwischten den besseren Start in die Partie. Bis zum 5:5-Ausgleich legten die Gäste vor, das THC-Juniorenteam musste nachlegen, blieb aber dran. Ab der zehnten Spielminute schien die Thüringer Mannschaft hellwach und agierte konzentrierter als zu Beginn. Die Kehrtwende brachte ein gehaltener Strafwurf, den Torfrau Carmen Berndt parierte und der anschließende 6:5-Führungstreffer durch die THC-Chefin selbst. Der THC-Angriff wurde immer effektiver und die Abwehr der Niedersächsinnen hatte Schwierigkeiten schwieriger, sie abzuwehren. Die erste Disqualifikation der ersten Halbzeit folgt in der 17. Spielminute. Lara Gerberding vom SC Altencelle erhielt nach hartem Einsteigen gegen THC-Außenspielerin Paula Büttner die Rote Karte.

Davon unbeeindruckt verwandelt Sarah Kuske den folgenden Strafwurf. Es folgten vier Tore in Folge. Der THC II setzte sich bis zur 20.Minute von einem 9:9 auf ein 13:9 ab und arbeitete sich einen ersten Vorsprung heraus. Bis zur Halbzeitpause gelang es den Gastgeberinnen den Vorsprung zu halten. Mit dem Gang in die Halbzeitpause folgte die zweite Disqualifikation im Spiel. Für Kim Ott (THC II) war das Spiel nach einem direkten Freiwurf, der noch ausgeführt werden musste, beendet. Der Ball verfehlte sein Ziel und landet unglücklich im Gesicht der Gegenspielerin. Die sichere Rückraumschützin sollte dem damit dem THC im zweiten Abschnitt fehlen. Halbzeitstand 16:12.

Die Niedersächsinnen wollten sich nicht so leicht geschlagen geben. Das machten sie schon im ersten Abschnitt deutlich. Zwar dauerte es nach dem Wiederanpfiff knapp drei Minuten, bis der erste Treffer im Tor landete. Die drei Treffer innerhalb 90 Sekunden zum 16:15 sprachen eine deutliche Sprache. Die THC-Abwehr tat sich schwer und im Angriff klemmte die Säge. In der 45. Spielminute gab der Thüringer HC II die Führung ab und geriet mit 20:21 ins Hintertreffen. Der Führungswechsel rüttelte die Gastgeberinnen wach. Drei schnelle Tore von Sarah Kupke, Lydia Jakubisova und der eingewechselten Lara Wiesner wendeten das Blatt - 23:21 bei noch zehn Minuten verbleibender Spielzeit. Eine Vorentscheidung war das noch nicht, der Ausgang blieb völlig offen. Nur 40 Sekunden vor dem Ende kam das Team vom SV Altencelle noch mal gefährlich nahe, als die Gäste zum 26:25-Anschlusstreffer einnetzten. Mit dem Schlusspfiff gelangt Linksaußen Paula Büttner der Treffer zum 27:25 Endstand.

Mit dem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres und dem Abschluss der Hinrunde übernahm der Thüringer HC II den 6. Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende ist für die Mannschaft spielfrei. Am 17.12.2022 beginnt mit einem Auswärtsspiel beim SV Altencelle die Rückrunde. Angepfiffen wird das letzte Spiel des Jahres um 19:49 Uhr. Richtig gelesen 19:49 Uhr!
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital