uhz-online
IHK Erfurt informiert

Höhere Berufsbildung spielt zentrale Rolle

Mittwoch, 11. September 2019, 13:59 Uhr
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bescheinigt Deutschland in ihrem neuen Bericht „Bildung auf einen Blick 2019“ ein großes Interesse an Weiterbildungsmaßnahmen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt sieht speziell bei wirtschaftsnahen, höheren Abschlüssen aber noch Luft nach oben.

Die wachsende Bedeutung der höher qualifizierenden Bildung zeigt sich im Bereich der IHK Erfurt bei den beliebten beruflichen Weiterbildungen zum Fachwirt, Meister oder Bilanzbuchhalter. „Diese langfristigen Lehrgänge spielen für die Fachkräftesicherung der Wirtschaft eine zentrale Rolle. Rund 700 Teilnehmer absolvieren pro Jahr die anspruchsvolle Vorbereitung auf die abschließende Prüfung, häufig neben einer 40-Stunden-Woche am Abend oder Wochenende“, sagt Thomas Fahlbusch, Abteilungsleiter Aus- und Weiterbildung bei der IHK Erfurt. Als Industriemeister, Fach- oder Betriebswirt erreichen die Absolventen damit die Stufen sechs bzw. sieben des 8-stufigen Europäischen Qualifikationsrahmens und können in ihren Betrieben anschließend wichtige Schlüsselpositionen besetzen.

Vor dem Hintergrund des drängenden Fachkräftemangels im Bereich der beruflichen Qualifikation bewertet die Erfurter Kammer die geplanten Abschlussbezeichnungen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“ als großen Fortschritt. „Hier muss die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes, die jetzt in die entscheidende Phase geht, die richtigen Akzente setzen", stellt Fahlbusch klar. Die neuen Gattungsbegriffe könnten dazu beitragen, noch mehr junge Menschen für die vielfältigen und attraktiven Karrierewege abseits der universitären Angebote zu begeistern.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 uhz-online.de