uhz-online
Thüringer Landesamt für Statistik

Preisauftrieb 2019 leicht abgeschwächt

Donnerstag, 09. Januar 2020, 12:16 Uhr
Im Jahr 2019 erhöhten sich die Verbraucherpreise um durchschnittlich 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ein Jahr zuvor betrug die Jahresteuerungsrate 1,8 Prozent. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes, erreichte der Verbraucherpreisindex einen Jahresdurchschnitt von 105,4 Prozent (Basis 2015 = 100)...

In fast allen Bereichen des täglichen Lebens erhöhten sich 2019 die Verbraucherpreise. Lediglich im Bereich Post und Telekommunikation gaben die Preise um 0,6 Prozent nach. Der Preisrückgang für Mobiltelefone ohne Vertrag um 8,3 Prozent wirkte sich indexdämpfend aus. Das konnten die Preiserhöhungen der Brief- und Paketdienstleistungen (um durchschnittlich 3,7 Prozent) in diesem Be- reich nicht ausgleichen.

Die stärksten Preisanstiege wurden 2019 im Bereich Andere Waren und Dienstleistungen1) (+ 3,0 Pro- zent) beobachtet. Insbesondere die Preise für Dienstleistungen der häuslichen Pflege (+ 18,6 Pro- zent) verteuerten sich 2019 drastisch. Weiterhin erreichten Alkoholische Getränke und Tabakwaren (+ 2,9 Prozent) sowie die Preise im Bereich Bildungswesen (+ 2,7 Prozent) ein hohes Inflationsniveau.

Die Energiepreise stiegen im Jahresvergleich um 0,6 Prozent. Deutlich teurer wurden Fernwärme (+ 5,3 Prozent) sowie feste Brennstoffe (+ 4,8 Prozent). Der wichtigste Einflussfaktor für die Gesamtinflationsrate ist der Ölpreis. Die Preise für Heizöl und Kraftstoffe fielen im Jahresvergleich um durchschnittlich 1,9 Prozent und haben maßgeblich die Abschwächung der Inflationsrate beeinflusst.

Im vergangenen Jahr mussten die Verbraucher 0,9 Prozent mehr für Nahrungsmittel und alkohol- freie Getränke ausgegeben. Die höchsten durchschnittlichen Jahresteuerungen wiesen Gemüse (+5,7 Prozent), Fische, Fischwaren, Meeresfrüchte (+ 5,2 Prozent), Fleisch und Fleischwaren (+ 2,2 Prozent) bzw. Brot und Getreideerzeugnisse (+ 2,0 Prozent) aus. Die auffälligsten Preisrück- gänge wurden für Speisefette und Speiseöle (- 7,5 Prozent), darunter Butter (- 12,2 Prozent) bzw. Obst (- 4,5 Prozent) beobachtet.

Im Monat Dezember 2019 lag die Inflationsrate um 1,5 Prozent über dem Vorjahresmonat. Gegen- über dem Vormonat November stieg das Preisniveau um 0,6 Prozent auf einen Indexstand von 106,1 Prozent (Basis 2015 = 100).

Verantwortlich für diese Entwicklung waren die im Monatsvergleich saisonal bedingt gestiegenen Preise für Pauschalreisen (+ 21,1 Prozent). Im Jahresvergleich verteuerten sich die Pauschalreisen zu Weihnachten und Silvester um 3,6 Prozent. Der Fahrplanwechsel der Bahn brachte Tariferhöhun- gen für Reisende im Nahverkehr um 2,4 Prozent binnen Monatsfrist bzw. um 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Seit 2015 mussten Pendler und Reisende im Nahverkehr Tariferhöhungen um durchschnittlich 19,8 Prozent in Kauf nehmen.
1) Andere Waren und Dienstleistungen konnten keiner Hauptgruppe zugeordnet werden. Zu dem Bereich Anderen Waren und Dienstleistungen zählen z.B. Erzeugnisse und Dienstleistungen für die Körperpflege, persönliche Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen sozialer Einrichtungen, Versi- cherungsdienstleistungen oder Finanzdienstleistungen.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 uhz-online.de