uhz-online
AfD Thüringen und Bayern wollen Energiewende beenden

Provokantes Positionspapier zur Energiepolitik

Mittwoch, 28. April 2021, 12:20 Uhr
Die Thüringer AfD-Landtagsfraktion hat als Ergebnis ihrer Klausurtagung gemeinsam mit Mitgliedern der AfD-Landtagsfraktion Bayern ein gemeinsames Positionspapier zur Energiepolitik verabschiedet. Darin wird unter anderem eine Rückkehr der Kernenergie gefordert …
 
Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, erklärte zu dem Positionspapier: „Die ‚Energiewende‘ ist ganz klar gescheitert. Deswegen brauchen wir eine zuverlässige, preisgünstige und umweltschonende Energieversorgung, um Deutschlands Position im internationalen Wettbewerb zu sichern, Netzausfälle zu vermeiden und die finanzielle Belastung der Bürger zu reduzieren. Die rein ideologisch begründete sogenannte Energiewende lehnen wir als AfD ab und fordern eine Neuordnung der nationalen Energiepolitik.“
 
Sekundiert wurde Höcke von Christoph Maier, dem parlamentarischen Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Bayrischen Landtag. „Auch Bayern hat ein Interesse an einer gesicherten Energieversorgung. Ohne die ‚Energiewende‘ wäre auch der SuedLink nicht notwendig, der maßgeblich zur Zerstörung unserer Natur und Landschaft beiträgt. Weil uns unsere Heimat am Herzen liegt, muss der hemmungslose Ausbau der Windkraftanlagen, Solaranlagen und Stromtrassen beendet werden“, sagte der bayrische Politiker.

Wir haben Ihnen das Positionspapier hier als. pdf-Datei angefügt, damit sich interessierte Leser selbst ein Bild von den Forderungen der beiden AfD-Fraktionen machen können.

Downloads:

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 uhz-online.de