nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mi, 22:14 Uhr
14.11.2018
Thüringer Philologenverband

Dritte Fremdsprache - so nicht!

Der Thüringer Philologenverband blickt mit großer Skepsis auf die geplanten Änderungen im Bereich der dritten Fremdsprache. „Die Aufwertung der dritten Fremdsprache ist an sich zu begrüßen“, so Heike Schimke, Vorsitzende des Thüringer Philologenverbandes. „Doch das geplante Verfahren der Umsetzung ist kontraproduktiv“...


Problematisch ist nach Auffassung der Philologen, dass eine dritte Fremdsprache nun nur noch in der 9. Klasse begonnen werden kann. Heike Schimke: „Dies ist für viele Schüler zu früh. Nur wenige können zu diesem Zeitpunkt schon abschätzen, welche Fremdsprachen sie für eine angestrebte Hochschul- oder Berufsausbildung benötigen.“

Die Philologen plädieren deshalb dafür, dass weiter in der 11. Klasse eine dritte Fremdsprache als (nun zusätzliches) Wahlfach belegt werden kann. In diesem Kurs erhielten die Schüler immerhin solide Grundkenntnisse, auf denen sie im Studium aufbauen können. Auch das Latinum, für viele Fächer Studienvoraussetzung, könnte auf diese Weise weiter an der Schule erworben werden.

Handlungsbedarf sehen die Philologen außerdem im Bereich der zweiten Fremdsprache. Heike Schimke: „Hier dümpelt Thüringen mit nur 14 Wochenstunden von Klasse 5 bis 10 im bundesweiten Vergleich (16 bis 19 Wochenstunden) immer noch am Tabellenende. Die Thüringer Abiturienten werden damit im Vergleich zu ihren Kommilitonen aus anderen Bundesländern im Studium eklatant benachteiligt!“

Der Thüringer Philologenverband ist die Gewerkschaft der Gymnasiallehrerinnen und –lehrer
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.11.2018, 07.39 Uhr
Bekanntschaften | 1.und 2. Fremdsprache intensivieren
Von der 3. Fremdsprache halte ich gar nichts.
Die 1. Fremdsprache (Englisch) und die 2. Fremdsprache (Französisch, Latain, Russisch o.ä.) sollten mit mehr Wochenstunden unterrichtet werden, um den Schülern ein gutes Wissen zu vermitteln.
Von der 3. Fremdsprache (z.B. Spanisch), welche bisher nur für 2 Jahre gelehrt wurde, bleibt sowieso nicht viel an Wissen übrig.
2 Fremdsprachen zu erlernen, sind wichtiges Wissen.
Die Unterrichtsstunden, welche für eine 3. Fremdsprache angedacht sind, wären, meines Erachtens, besser als Unterrichtsstunden für die 1. und 2. Fremdsprache zu nutzen.
15.11.2018, 08.12 Uhr
Pe_rle | 3. Fremdsprache
warum eine Dritte Fremdsprache ???
man sollte die Zeit lieber in Deutsch und Mathematik investieren.
Da liegen die Probleme
Fragt Lehrmeister,die können ein Lied davon singen
15.11.2018, 08.26 Uhr
tannhäuser | Vor allem...
...wer braucht Latein, wenn er nicht Medizin oder Pharmazie studieren will?

Warum spanisch? Für Urlaub auf oder Auswandern nach Malle?

Deutsch, Mathe, Naturwissenschaften sind wichtiger für den Nachwuchs an Fachkräften im eigenen Land.
15.11.2018, 08.38 Uhr
Leser X | Bevor die deutsche Sprache nicht sitzt...
... macht es wenig Sinn, Zeit und Kapazitäten in weitere Sprachen zu investieren. Schaut Euch mal den Sprachschatz und die Rechtschreibung von Heranwachsenden an. Absoluter Freestyle...
15.11.2018, 09.27 Uhr
A. Wolf | Darum geht es doch gar nicht
Es geht um eine dritte Fremdsprache in Hinblick auf die gewünschte Studienrichtung. Und es geht um ein WAHLFACH.
Wenn man für das Studium zb Spanisch braucht, sind 2 Jahre Spanisch besser als gar kein Spanisch oder mehr Englisch/Russisch Stunden. Und warum sollte ein Außenhandelskaufmann oder ein Dolmetscher mehr Naturwissenschaften pauken Herr @Tannenhäuser? Damit er oder sie dann so furchtbar schlaue Kommentare abgeben kann wie Sie? Ich würde es vor dem Kommentieren mal mit richtigem, verstehendem Lesen versuchen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.