nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mi, 11:31 Uhr
12.02.2020
DIE CDU IST AUF DER SUCHE:

Wo ist der Messias, der uns aus dem Tal führt?

Die CDU ist wieder auf der Suche nach einem Messias, dem Befreier, der sie aus dem Quotentief holen, die Partei zu Glanz und Blüte führen könnte. Mit der einstigen Hoffnungsträgerin Annegret Kramp-Karrenbauer klappt das nicht...

Kanzlerin Merkel zollte ihr Respekt für ihre Entscheidung, abzutreten, bedauerte sie aber gleichzeitig. War das die pflichtgemäß aufgesetzte Freundlichkeit? Trug Merkel nicht selbst zur Demontage von AKK bei? Im fernen Afrika bestimmte sie, was in Erfurt nach der Wahl Kemmerichs sofort zu tun sei, während man dort die CDU-Vorsitzende vorführte.

Doch AKK manövrierte sich auch selbst ins Abseits. Sie hatte weder Kraft noch Mut, sich aus dem Schatten ihrer Ziehmutter zu lösen. Anfängliche Bemühungen, auch Konservative in der Partei einzubinden, verliefen im Sande. Leichte Korrekturen zur Migration führten nicht zu der konsequenten Aussage, dass man es 2015 hätte besser machen müssen. Karrenbauer hatte nicht den Biss zur Macht, scheiterte an der eigenen Schwäche. Wie Mike Mohring in Erfurt.

Wer könnte der Messias werden? Ich wage eine Prognose: Die CDU-Basis wünscht sich mehrheitlich Friedrich Merz. Die Basis aber ist nicht das CDU-Präsidium in Berlin. Dort führt Angela Merkel das Zepter. Und das zeigt in Richtung Nordrhein-Westfalen. Auf das Haupt von Armin Laschet. Wie Karrenbauer ist auch er ein treuer Adlatus der Königin, was die wohl zu schätzen weiß. Er würde CDU-Chef in ihren Gnaden. Unwidersprochen. Eine Erneuerung wäre das nicht.

Jens Spahn und Friedrich Merz? Spahn ist noch unerfahren, Merz ein Politprofi. Ihm traut man in CDU-Kreisen eine Erneuerung zu. Würde er Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer, müsste er den Mut und die Kraft haben, um seine weiter führenden politischen Vorstellungen ohne Wenn und Aber gegen Merkel durchzusetzen. Wenn es sein muss auch mit der Forderung, den Regierungsstab umgehend ihm zu überreichen und nicht erst 2021. Jeden Tag neue Ratschläge, wie sich die CDU erneuern könnte. Heute auch nicht mehr unter vorgehaltener Hand: So wie bisher sei das nicht möglich.

Die Frage, ob Merkel noch vor der Bundestagswahl abtritt, ist damit beantwortet: Ja, wenn vorher der „Aufstand“ vollzogen wird. Was meint eigentlich der Kreisverband der CDU mit Henry Pasenow? Bislang Schweigen! Wie hält er es mit der Werteunion innerhalb der CDU, deren Vertreter im Landkreis gut bekannt sind? Soll man sie einbinden, ausgrenzen oder soll die sich auflösen, wie von der Bundesspitze gefordert? Schweigen! Sind diese Leute eigentlich noch Demokraten? Schweigen! Abwarten, was die Chefin sagt? Oder doch eine eigene Meinung?

Was mir, zunehmend, Sorgen macht, ist die Verrohung der Sprache in dieser aufgeheizten Situation im Land Thüringen. Wenn es an sachkundigen Argumenten fehlt, mangelt es nicht an abfälligen Bemerkungen und Beschimpfungen der übelsten Art. Sollte es, um ein Beispiel zu nennen, zu Neuwahlen in Thüringen kommen, die Linke mit 39 Prozent abschneiden, es für Rot, Rot, Grün reichen und Ramelow Ministerpräsident werden, ist das zu akzeptieren. Ob es gefällt oder nicht. Danach zu schreiben, nun regieren wieder die Roten, die SED von gestern, wäre genau so unsinnig, wie die AfD mit Nazismus gleichzusetzen. Ramelow wäre demokratisch gewählt. Wie die AfD. Beschimpfungen, von wem auch immer, haben noch nie geholfen.
Kurt Frank
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

12.02.2020, 12.42 Uhr
andreas66 | Zu dem Gebaren der CDU....
In Thüringen wie auch im Kreis. Die sitzt wie ein Kaninchen vor der Schlange, den Kopf schon in der berühmten Schlinge. Auf der einen Seite winkt bei einer eventuellen bestehenden Neuwahl schmale, im untersten zweistelligen Bereich, eine Erdrutschniederlage. Auf der anderen Seite sträubt man sich, eine Zustimmung für Herrn Ramelow im Landtag zu geben. Man hat sich seitens der CDU verzockt. Im Vorfeld hat man es ja in der Hand gehabt, RRG in gewissen Projekten zu unterstützen. Der Drops wäre längst gelutscht. Da jetzt einen Weg herausfinden, ist schwierig. In Berlin wie in Erfurt. Ich lehne mich jetzt genüsslich zurück, und verfolge interessiert die nun wieder aufkommenden Wortgefechte. Ihre angeführten Zahlen sind nun mal fakt und haben Bestand, ganz aktuell eine Meinungsumfrage von Infratest Dimap im Auftrag des MDR.

5   |  5     Login für Vote
12.02.2020, 12.48 Uhr
A-H-S | Ergänzung
Zitat Kurt Frank: "Sollte es, um ein Beispiel zu nennen, zu Neuwahlen in Thüringen kommen, die Linke mit 39 Prozent abschneiden, es für Rot, Rot, Grün reichen und Ramelow Ministerpräsident werden, ist das zu akzeptieren."

Wir sollten erstmal akzeptieren, dass wir einen gewählten Ministerpräsident haben. Und ehe jetzt einige rufen "der ist aber zurückgetreten", wäre es in meinen Augen wichtig, den Vorgang aufzuarbeiten und festzulegen, wie wir es den künftig so mit "Wahlen" halten wollen - ehe wir uns ins nächste Wahlabenteuer stürzen.

PS: Merz ist ein Zombie, bei der nächsten BTW-Wahl ist er 65 und damit Rentner. Er hat gegen Merkel und AKK verloren. Man sagt, dass er keinen Biss hat und keinen Machtanspruch. Menscheln ist nicht sein Ding. Eine eigene Hausmacht hat er auch nicht. Die BlackRock-Kiste hängt ihm an.

5   |  8     Login für Vote
12.02.2020, 13.16 Uhr
Hans Dittmar | Gelungener Beitrag
Lieber Herr Frank,

ein sehr guter Artikel, der endlich einmal in die richtige Richtung strahlt. Die Thüringer haben es in der Hand, als das kleine Bundesland zu gelten, das eine Erneuerung der CDU in Deutschland bedeutet, wenn nicht sogar die Kanzlerfrage auf den Weg brachte.
Jetzt muss man das Eisen schmieden so lange es heiß ist.

6   |  5     Login für Vote
12.02.2020, 13.31 Uhr
Paulinchen | Kommt der MP Laschet,...
... wird sich an der Linie der CDU nichts ändern. Er hält den Merkelkurs zu 100 % ein und das, bei allen Problemen in unserem Land.

Warum wollen denn eigentlich einige Präsidiumsmitglieder den Herrn Merz verhindern? Weil sie Angst haben, dass es einigen von ihnen, vielleicht wegen Unvermögen, das Amt oder den Posten kosten könnte. Denn bei einer Vielzahl der Kritiker von Merz, ist arbeiten nicht unbedingt ihre Stärke.

Was ist mit Herrn Spahn? Gestern Abend, hörte ich zum ersten Mal den Satz : Kann ein Homosexueller Kanzler? Der oder die Kanzlerin unseres Landes, muss dann und wann auch mal in das eine oder andere Land reisen. Darunter befinden sich auch Länder, in denen diese Art von Sexualität verboten ist. Dabei denke ich an Herrn Westerwelle. In nicht wenigen Ländern, die er bereiste, hatte man das Gefühl, dass er nicht so recht anerkannt wurde, obwohl er, unbeschwert auf seine Gastgeber zu ging. Andere Länder, andere Sitten. Hier mag Herr Spahn keine Probleme haben, aber ist er der absolute Repräsentant unseres Landes in der weiten Welt? Die Wirtschaft ruft nach dem Friedrich. Es geht ihr im Moment der Klimahysterie auch nicht gerade rosig. Nur Antworten auf ihre Fragen und Probleme, kommen derzeit nicht von der stagnierenden Politik der CDU bzw auch aus dem Kanzleramt. Ich könnte mir vorstellen, dass Herr Merz ein Macher und wahrlich kein Aussitzer ist und sein wird. Zum Thema AfD, hat sich Merz bei Lanz in der letzten Woche sehr deutlich geäußert. Er will sie nicht bekämpfen, nicht mit ihr paktieren, sie aber durch eine gute und verlässliche Politik schwächen, indem durch seine Herangehensweise an die Probleme unseres Landes, sich die Protestwähler in den Reihen der CDU wieder finden. Hat sich dazu schon mal ein anderer Bewerber derart geäußert?

Was unser Bundesland betrifft, so hat Merz auch erkannt, dass für Ramelow, dem er kein schlechtes Zeugnis ausstellte, leider der Norden des Landes nicht existierte. Schlimmer, als unter Merkel, kann es für unser Land Deutschland, mit Merz nicht werden. Nur ein WEITERSO, ist der Dolchstoss für Deutschland.

8   |  4     Login für Vote
12.02.2020, 14.51 Uhr
tannhäuser | Ja, A-H-S...
...so sieht die "soziale Gerechtigkeit" aus, die Ihre Partei bekämpfen sollte und wofür sie gewählt wurde und das weiterhin will.

Merz mit 65 bezeichnen Sie als Rentner und der Zimmermann soll noch mit 70 in 20 Metern Höhe im Dachstuhl herumklettern?

P. S. Wer die neueste Kapitulation der parlamentarischen Demokratie noch nicht mitbekommen hat:

Der aktuelle Thüringer Ministerpräsident wird am Freitag wegen Sicherheitsbedenken nicht an der Bundesratssitzung teilnehmen.

Es werden wegen ihm Proteste erwartet und...befürchtet würde ich gerne schreiben, aber wahre Demokraten und Blumenstraußwerferinnen sehen das sicherlich in froher Erwartung ganz anders.

Seine fehlende Stimme bei Abstimmungen wird mangels Anwesenheit als "Enthaltung" gewertet.

Ohne Worte, deshalb gurgle ich lieber mit Pitralon als darüber zu grübeln, ob mir bei der nächsten Rasur Richard Burton in seiner Rolle aus "1984" als Spiegelbild entgegengrinst.

7   |  2     Login für Vote
12.02.2020, 16.12 Uhr
DonaldT
Der Beitrag wurde deaktiviert – Keine externen Artikel zugelassen
12.02.2020, 16.42 Uhr
DonaldT
Der Beitrag wurde deaktiviert.
12.02.2020, 17.59 Uhr
Leser X | Aber sie bleibt uns noch bis 2021 erhalten...
... gewissermaßen als Frau Knarrenbauer (Verteidigungsministerin)..))

1   |  1     Login für Vote
12.02.2020, 18.23 Uhr
Kama99 | @Leser X
Das Jahr hat gerade angefangen, da kann noch viel passieren. Denn auf den Posten ist AKK erst recht eine Fehlbesetzung. Die wurde doch nur als schneller Ersatz für U.v.d.Leyen dort platziert. Die wird wohl noch mehr Geld für Berater verbraten als ihre Vorgängerin.

3   |  0     Login für Vote
12.02.2020, 18.50 Uhr
Leser X
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Gehört nicht mehr zum Thema
12.02.2020, 18.54 Uhr
Tor666 | Merkel
arbeitet ja an einem Plan, denn so kann ein einzelner Politiker nicht drauf sein. Wo es nur geht gegen das eigene Land arbeiten. Mich würde es nicht wundern, wenn sie doch noch 4 Jahre weiter macht, um unser Land gemeinsam mit den Grünen weiter zu zerstören. Auch die Reste- SPD möchte nur mit Muddi, vielleicht opfert sie sich. Die ausgemerkelte Demokratie in Thüringen kann ja ein guter Anfang für alle Nulldemokraten sein, aber es geht sicher noch mehr.

6   |  5     Login für Vote
12.02.2020, 20.44 Uhr
Paul | CDU....
die wird wohl kaum noch zu retten sein. Und der Grund ist einzig und allein: Angela Merkel. Seit die am Ruder ist sind die Zahlen der Wähler rapide nach unten gegangen. Dazu erinnere man sich an die zahlreichen Parteiaustritte vor einiger Zeit, und die von der CDU direkt in die AfD eingetreten sind. Aber anstatt daraus seine Lehren zu ziehen setzt man stur auf weiter so weiter so. Und daß die CDU eine "Volkspartei" sein soll ist mir das aller Neueste. Die CDU ist und bleibt eine Bonzen-Partei. Das war so und bleibt so. Und wenn selbst in der Parteispitze nicht mal gemarkt wird wo der Wind "hin" weht, dann hilft auch kein Messias aus der Talfahrt. Punkt aus ende !

6   |  4     Login für Vote
13.02.2020, 21.35 Uhr
Luke Skywodka | Paulinchen
Wie immer treffend analysiert! Ihre und Tannhäusers Kommentare lese ich immer sehr gern. Eigentlich gibt es IHREM Kommentar nichts hinzuzufügen. Ich stimme zu das Merz der einzige Kandidat ist der Rettung verspricht. Laschet wäre nur AKK 2.0 und somit der absolute Untergang. Der Name Laschet sagt schon alles da er zum größten Teil aus Lasch besteht und genauso ist er keinen vor den Kopf stoßen, glatt wie ein Aal und könnte eigentlich auch in jeder anderen Partei sein ohne sich umstellen zu müssen. Aber wie vermutet wird die Basis ignoriert werden und die machtgeilen, charakterlosen Berufspolitiker des CDU Vorstandes werden sich, nur um eigene Pfründe zu sichern für den Laschi aus NRW entscheiden. Einfach nur traurig wie wenige opportunistische Günstlinge der Mutti eine ganze Partei für ihr eigens Ego opfern. Meine Hoffnung ist jedoch das die Basis und auch die WerteUnion revoltiert und mal zeigt das Demokratie von unten kommt und das einzig undemokratische das Verhalten des Präsidiums ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn dies passiert kann man dieser schwachsinnigen MP Wahl doch noch etwas Gutes anbringen.

2   |  2     Login für Vote
13.02.2020, 23.33 Uhr
Andreas Dittmar | Das ist versteckter Rassismus @Paulinchen
So etwas kann man ganz banal lösen:

"keine FDGO, kein Staatsbesuch"

Wir sind weder vom Iran noch von Saudi Arabien politisch und wirtschaftlich abhängig. Wenn der Iran Homosexuelle aufhängt, Saudi Arabien diese Leute steinigt, dann fährt man da nicht mehr hin. Bestimmten Politikern, deren Namen ich aus Respekt und Achtung vor den Opfern der o.g. Regime nicht mehr nenne, ist das reichlich egal. Die verticken dort Waffen und wollen gar noch am Atomabkommen festhalten.

Der SPD-Abgeordnete Dr. rer. nat. Karamba Diaby wird als "Erster scharzer Bundestagsabgeordneter" bezeichnet. Da sage ich : " Toll was für ein Alleinstellungserkmal...." Herr Dr. Diaby wurde 1961 im Senegal geboren und kam Mitte der 1980'er Jahre zu uns. Welche Rolle spielt die Hautfarbe eines Menschen ? Der Mann ist deutscher Staatsbürger, genau wie ich auch und kein schwarzes Schaf in irgendeiner weißen Herde.

Zum Thema Religion.... Hier gab es auch schon User mit "Praxistipps" wie : "Hey, lerne doch mal einen Moslem kennen....." Da kann ich wirklich nur noch sagen Kopf, Tisch, Platte..... "Guten Tag, sind sie Moslem ? Da hab ich mal ein paar Fragen"

Auf Wahlplakaten las ich schon den Slogan : "Freiheit für Palästina" Nun dieser Spruch sprengt eigentlich so ziehmlich alles an Menschlichkeit.

Wir haben eine tolle Empörkultur. Alles links von Wellsow und Ramelow Nazis und Faschisten. Gerade wird die WU demontiert. Mitsch spendete 120 Euro an die AfD (vorsicht kann man sogar von derSteuer absetzen) und wird sofort attackiert, Ralf Höcker, Sprecher der WU legt nach Drohungen alle Ämter nieder.

0   |  3     Login für Vote
16.02.2020, 17.49 Uhr
tannhäuser | Zack! Und schon...
...der nächste Rücktritt bei den Blockflöten.

Der Fraktionsvize in Sachsen-Anhalt hat das Handtuch geworfen.

Gerald Götting hätte seine helle Freude. Der sitzt gemütlich mit den Erichs im Fegefeuer und pröstelt auf die korrekte Arbeit seiner gesamtdeutschen Nachfolgerin.

2   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.