nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Do, 07:57 Uhr
19.03.2020
Angemerkt:

Macht endlich "den Laden dicht"!

Seit Tagen, vielleicht auch schon seit Wochen stehen die Nachrichten zur aktuellen Virus-Situation im Mittelpunkt der medialen Arbeit. Täglich gibt es neue Regelungen, Erlasse und Verordnungen vom Bund, vom Land sowie aus den Landkreisen und Gemeinden. Das alles und noch viel mehr verschlimmbessert die Situation...


Eine seit Jahren beliebte Ausreden-Argumentation der Regierenden auf unangenehmes Fragen der Regierten lautet: es gibt keine einfachen Antworten auf eure Fragen, weil die Faktenlage so hochkomplex ist.

digital
Für mich bedeutet das nur: "Ihr da unten, ihr müsst uns schon vertrauen, wir sind die Allwissenden, nur wir kennen die Fakten, die tatsächlichen Daten". Es war einst ein Bundesinnenminister, dem im November 2015 der Satz rausrutschte: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern".

Nun, fünf Jahre später, ist es wieder diese Scheibchenpolitik, es ist wieder das Hin- und Herschieben von Verantwortlichkeiten. Da ist der Bund, da sind die Länder, die sich zu Beginn der Krise nicht auf ein einheitliches Handeln verständigen konnten. Und da sind dann noch die kommunalen Politiker. Warum kann man nicht einheitlich im ganzen Land die nicht notwendigen Geschäfte schließen? Warum kann ein Landrat selbst entscheiden, dass sich im Landkreis Nordhausen erst "ab" Freitag dicht machen müssen?

Warum konnte nicht schon vor einer Woche, mit der Verkündung der Schul- und Kitaschließung ein Ausgangsverbot verhängt werden? Nur diese Maßnahme wird eine mächtige, die vielleicht letzte Waffe "im Krieg" gegen das Virus sein. Die Appelle, die Mahnungen, die Bitten von Politikern aller Ebene, die verpuffen in einer Bevölkerung, die Freiheit und Unabhängigkeit scheinbar für ihren eigenen, egoistischen Individualismus ausnutzt. Private Partys zum Abfeiern, Treffen von Schülern, die eigentlich am Vormittag Zuhause lernen sollten, in Einkaufszentren, in unmittelbarer Nachbarschaft zu einkaufswütigen Rentnern - sieht so die geforderte Solidarität aus? Die Beispiele ließen sich fortsetzen und Fragen in Richtung "die da oben" stellen:

Warum wurden Flug- und Seehäfen sowie die Grenzübergangsstellen nicht rechtzeitig geschlossen oder wurde dort wenigstens rechtzeitig kontrolliert? Die diktatorischen Chinesen haben es vorgemacht und das Virus vermutlich fast besiegt. Vielleicht ist etwas mehr Diktatur in einer solchen Krise nicht die schlechteste Therapie.

Und: Die Regierenden sollten den Regierten endlich mal die Wahrheit sagen und es nicht wieder einem Ausrutscher, einer Indiskretion der Union-Bundestagsfraktion überlassen, dass sich vermutlich 60 bis 70 Prozent der Bundesbürger infizieren könnten. Das wäre eine einfache Antwort auf eine nicht komplexe Frage.

Der Virologe Prof. Andreas Kekulè hat den Kriegszustand gegen Corona im Gespräch mit Gabor Steingart auf den Punkt gebracht: "Wenn wir Deutschen perfekt diszipliniert wären und man wirklich wie mit einer Fernsteuerung jeden einzelnen dazu bringen würde, diese Regeln zwei Wochen lang einzuhalten, könnte man die Krankheit eliminieren.... Deshalb ist der einzige Weg zu verhindern, dass sich dann irgendwelche völlig Uneinsichtigen privat statt im Club treffen, tatsächlich die Ausgangssperre. Dann kommen die da gar nicht mehr hin.“
Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

19.03.2020, 09.01 Uhr
Wolfi65 | Da muss man eiskalt sein
Wer denkt, er kann sich ein extra Süppchen kochen, der muss bestraft werden.
Jahrelang hat jeder gedacht, er wäre der beste im ganzen Land.
Deswegen sollte auch unter Einsatz der Bundeswehr der Ausnahmezustand durchgesetzt werden.
Spass war gestern.

9   |  3     Login für Vote
19.03.2020, 09.18 Uhr
Sonntagsradler 2 | @Wolfi65 / Nicht#s mit Spaß war gestern.
Googeln Sie mal

Linksextremisten rufen im Internet zu Plünderungen auf

6   |  7     Login für Vote
19.03.2020, 09.31 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
19.03.2020, 09.55 Uhr
copper | In manchen Bundesländern haben Sie es immer noch nicht verstanden ,
aber welche sind das ?
Es sind die Länder die am lautesten posaunen und das
M.... am weitesten aufreißen. Einer will sogar Kanzler
werden und hat in seinem Bundesland nichts im Griff .
Nur ein immerwährendes Grinsen in der Gesicht-
mimik . Auch Lasch , sagt alles.
Jeden Tag hunderte neue Fälle.
Der gesamte Osten ist stabil , auch wenn wir hier nicht
so viele Einwohner haben.
Tatä , tatä , das musste unbedingt sein mit den Papmützen.
Hoffen wir nur das er die Moscheen mit den wunderbaren
integrierten in den Griff bekommt.
Auf ein gutes Ende hoffend .
Glück Auf !

7   |  3     Login für Vote
19.03.2020, 10.14 Uhr
Paulinchen | Wurde nicht schon zu lange....
... geschlafen, was die Auswirkungen des Coronavirus betrifft?
Inzwischen rudern sogar Mediziner zurück und geben zu, die Gefahr wurde unterschätzt. Dabei muß aber auch eingeräumt werden, bisher kannten sie den Virus nicht im Detail. Nur, in einer Zeit, in der jetzt die Mediziner förmlich darum flehen, dass die Bürger von der Straße müssen, sind nicht wenige Politiker mal wieder schlauer.

Es mag makaber klingen, aber jedes Opfer des Virus, ist im Regelfall eine Wählerstimme. Also mal so primitiv zu den Politikern. Macht endlich etwas zum Schutz der Bevölkerung. Wir haben beinahe ein zweites China oder Italien!

4   |  3     Login für Vote
19.03.2020, 10.16 Uhr
Wolfi65 | Angst um den eigenen Posten
Die Meisten haben im Moment nur noch Angst um den eigenen Posten. (Chef der Lufthansa)
Im Moment geht es nicht um das Gemeinwohl in den Köpfen.
Hamsterkäufe und Privatpartys auch im öffentlichen Raum, zeugen von Unsolidarität gegenüber den Mitmenschen.
Nach 30 Jahren Marktwirtschaft kann man auch nichts anderes erwarten.
Das Ich steht vor dem Wir.

8   |  2     Login für Vote
19.03.2020, 11.22 Uhr
N. Baxter | warum auch
haben doch bei mir im Bekanntenumfeld tatsächlich bekennende GRUENEN Wähler geklagt, dass sie über Ostern nicht in die Ferne fliegen dürfen...Also soviel zur Moral.

Jeder scheint sich eben selbst der nächste in dieser Gesellschaft zu sein.

Schaut euch mal in NDH um, wer hier schön in neuen Sneakers flanieren geht und die Kinder in großen Gruppen vor dem "Block" spielen lässt...

7   |  2     Login für Vote
19.03.2020, 11.47 Uhr
Bodo Schwarzberg | PSG-richtig und falsch
Es ist fraglich, ob die Pandemie für Deutschland nach 14 Tagen Ausgangssperre vorbei wäre.

Aus zweierlei Gründen: Eine Pandemie gehorcht Naturgesetzen und nicht menschlichen Regelungen. Erst wenn nach Aussage von vielen Virologen (das kam nicht nur heimlich von einem Politker) ca. 60 % der Bevölkerung infiziert sind, könnte der eingetretene Herdenschutz zu einer Abflachung der Infiziertenkurve führen.

Eine radikale Ausgangssperre verhindert möglicherweise diese großflächige Infektion. Das ist, wie in China zu sehen, kurzfristig hilfreich, weil augenscheinlich viele schwer Kranke und Tote verhindert werden.

Pandemien verlaufen aber in Wellen. Das bedeutet auch, dass die durch Ausgangssperren vor der Pandemie Geschützten plötzlich in eine neue Welle hineingeraten können. Z.B., weil Infizierte von außen einsickern. Selbiges passiert gerade in China und Südkorea. So einfach ist es also nicht.

Irgendwann muss man ja die Grenzen wieder aufmachen und die Schulen öffnen. Und da ist es fraglich, ob eine Ausgangssperre das Problem so beseitigt, dass es wirklich nicht wieder nach kurzer Zeit auftaucht.

Biologisch / Epidemiologisch gesehen könnte also eine Ausgangssperre nur kurzfristig zu Erfolgen führen. Man kann hier viel vom Verlauf anderer Pandemien, beisielsweise der Spanischen Grippe 1918 bis 1920 lernen.

Letztlich ist eine Epidemie/Pandemie ökologisch gesehen ein nicht ganz unnormaler Vorgang. Oft nehmen die Populationen einer Art kräftig zu, bis sie von Krankheiten heimgesucht und verkleinert werden. Das ist beim Menschen natürlich ein ethisches Problem. Aber hier wirken Naturgesetze.

9   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 11.47 Uhr
Kritiker2010 | Keiner weiß was, aber alle wissen es ganz genau.
Einerseits kann niemand sagen, wie gefährlich dieses Virus ist. Andererseits wissen verschiedene Leute ganz genau, dass es total gefährlich sein soll.
Derweil hyperventilieren die Panik-Diktatoren (auch hier) um die Wette: Alle Leute einsperren und isolieren!

Und wie geht es dann weiter?
Werden Sie sich wundern, wenn das Licht ausgeht und aus dem Wasserhahn kein Wasser mehr kommt?
Womit wollen Sie sich "schlau" machen, wenn Facebook und WhatsApp keine bunten Bildchen mehr liefern?
Wenn es klopft, ist es dann die Verwandtschaft oder ein Konservenräuber?
Schauen Sie dann stumm, dekoriert mit Mundschutz und Aluhut, eigewickelt in Klopapier, vom Balkon aus zu, wenn marodierende Banden durch die Straßen ziehen und mitnehmen, was eigentlich Ihnen gehört?

Wenn Sie dann irgendwann wieder aus Ihrem Schneckenhaus kriechen, ist Corona dann weg? Für immer?

Wie naiv muss man eigentlich sein, um zu glauben, das Virus würde verschwinden?
Durch die Isolation bremst man zwar bestimmt die Ausbreitung für den Moment ganz erheblich.
Allerdings ist das wie ein epidemischer Kredit, der nicht getilgt wird.
Wir bezahlen zwar Zinsen, aber die Schulden bleiben nahezu unverändert stehen und müssen am Ende doch komplett getilgt werden.

Wenn wir dann also nach 4, 6 oder 8 Wochen blass und ausgezehrt wieder vor die Tür treten dürfen, macht das Virus vielleicht gerade Sommerpause. Aber spätestens im Herbst kommt es zurück. Wollen Sie dann wieder durchdrehen, alles verriegeln und verrammeln?

Und hier noch das aktuelle Wetter für Deutschland:

COVID-19 - diese Saison:
Infektionen: 10.999 (gemeldete)
Tote: 20 -> Mortalität: 0,18%

Influenza - seit 40. MW 2019:
Infektionen: 165.036 (labordiagnostisch bestätigt)
Tote: 265 -> Mortalität: 0,16%

3   |  4     Login für Vote
19.03.2020, 11.47 Uhr
susuni | Ich verstehe es nicht
Wir sind von diesen unzähligen Allgemeinverfügungen betroffen und es geht um die Öffnung oder Schließung unseres Unternehmens. Es kann doch nicht sein, dass sich die Lage erst täglich, dann stündlich ändert und die aktuelle sagenumwobene Allgemeinverfügung zwar gewissen Insidern bekannt ist und die, die es betrifft(also die Unternehmen) rufen beim zuständigen Amt an und bekommen keine verlässliche Auskunft. Wenn ein Unternehmer in dieser Art und Weise ein Unternehmen führen würde oder eine Behörde behandeln würde , wäre es ratzfatz dicht und ein Schwall von Bussgeldern würde sich über ihn ergiessen. Ich habe nun auch eine eindeutige Entscheidung zu den Neuwahlen 2021 getroffen.

2   |  2     Login für Vote
19.03.2020, 12.24 Uhr
neu-roland | Marktbereinigung gegen lokale Geschäfte
Es ist doch krass, wie jeder kleine Spezialladen zum Schließen gezwungen wird, der eh schon jahrelang gegen die Macht der großen Handelsketten kämpft. Dabei sind dort i. d. R. eh weniger Leute im Laden als in den großen Diskountern.
Der Gipfel ist doch, dass man kleine Blumenläden, Schuhläden etc. zum Schließen zwingt, während EDEKA & Co. weiterhin fröhlich die gleichen Sortimente unters Volk bringen dürfen. Und die örtlichen Gewerbe- und Ordnungsämter machen sich zum willfährigen Büttel der Großkonzerne.
Sorge und Beschränkung wegen Corona ist o.k. - aber dann soll es auch für alle gleich gelten: Wenn Blumen und Schuhe etc. keine Waren des täglichen Bedarfs sind, sollte auch EDEKA, KAUFLAND & Co. der Verkauf dieser Warengruppen untersagt werden.

6   |  1     Login für Vote
19.03.2020, 12.26 Uhr
Otto23 | Auch wenn ich mich wiederhole,
Bitte konsequentes und thüringenweites, besser bundeseweites, gleiches Handeln. Die OB's der kreisfreien Städte Erfurt, Jena, Gera, Weimar und Suhl haben weitergehende Vorschriften für die jeweiligen Stadtgebiete erlassen. Scheinbar glauben einige Politiker das die Ausbreitung vom Status der Kommune abhängt, kreisfrei/nicht kreisfrei, oder? Ich denke Nordhausen ist etwas größer als Suhl oder woran liegt die Entscheidung ?
Man sollte sich auch unbedingt mit dem unnormalen Hamsterkäufen befassen und Regelungen in Abstimmung zwischen Handel und Verwaltung erreichen.

1   |  1     Login für Vote
19.03.2020, 12.39 Uhr
Kama99 | Herkules...
...Niedersachswerfen hat neue Regeln. Ein Wagen = 1 Person hat zutritt zum Markt. Nicht wegen der "Hamsterkäufe" sondern um die Personenzahl im Markt zu reduzieren. Gute Idee, aber ob das die Lösung ist. Kann sich ja jeder einen Wagen nehmen wenn man mit mehren Personen unterwegs ist.

2   |  2     Login für Vote
19.03.2020, 12.39 Uhr
ssvenson
Der Beitrag wurde deaktiviert – Keine Links mehr zugelassen.
19.03.2020, 12.55 Uhr
ssvenson | @susuni
Links sind nicht zugelassen, dann dieser Versuch:

Suchen Sie mal in der großen Suchmaschine nach "Erlass vom 19. März 2020 - Zusammenfassung aller bisherigen Entscheidungen"

Sollte etwas mehr Klarheit bringen.

1   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 12.59 Uhr
Nnz Nutzer | Ausgangsperre
Bin gespannt wann die kommt für ganz Nordhausen da ja so viele deppen es nicht raffen zuhause zu bleiben und die Jugend voll b... die sollten sich um ihre schulischen sachen kümmern und nicht sich versammeln haben die eigentlich nix kapiert

5   |  3     Login für Vote
19.03.2020, 13.00 Uhr
Stechbarth | Kritiker 2010 und seine Korona Theorien...
... sind das Vernünftigste, was hier in den letzten Tagen zu lesen war und decken sich auch mit den Aussagen des Epidemie Mathematikers Dr. Stefan Flasche aus London und anderer Wissenschaftle

Fakten, Statistiken, Wahrscheinlichkeitsrechnungen setzen sich am Ende immer durch.

2   |  1     Login für Vote
19.03.2020, 13.43 Uhr
Kama99 | Da man...
...ja hier nicht verlinken darf, schaut mal im Netz was die Niederlande so vorhaben. Denen ist wirklich nicht zu helfen. Ich will nur hoffen das die Grenzen dorthin 3fach gesichert werden.

2   |  1     Login für Vote
19.03.2020, 14.14 Uhr
Lotterfee | Man kann keinem etwas recht machen
Diese sinnlosen Kommentare im Netz und anderswo nerven gewaltig.
Erst wird gemeckert das zu wenig getan wurde, jetzt wird gemeckert weil zu viel getan wurde.
Auch die Ignoranz einiger Alltagsgenossen in puncto Anordnungen lassen erahnen wo das letztendlich hinführen wird.
Auch einige Eltern mit ihren ständigen Nörgeln, "oh was mache ich jetzt mit meinen Kindern wenn sie nicht raus dürfen" lässt tief blicken
Erst gestern und heute konnte ich einen gutbesuchten Spielplatz beobachten obwohl der Wald nur 300 m entfernt ist.
Dann sind so Sachen wo man sich ernsthaft fragt, wieviel Verstand noch vorhanden ist.

6   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 14.31 Uhr
TB77 | Tiefgründig mit beschäftigen...
Jeder sollte nicht alles glauben was uns mittlerweile 24 Stunden im TV vorgebetet wird.
"Coronavirus" gehört zu den Viren die, die jährliche Grippewelle hervorrufen. Das Coronavirus ist jedes Jahr an der Grippewelle beteiligt. Man kann sich sicher streiten über die Gefährlichkeit und schnelle der Ausbreitung, aber es sollten nicht alle "durchdrehen". Ein paar Zahlen: jedes Jahr 500 Millionen Grippeerkrankungsfälle auf der Welt, jedes Jahr zwischen 290.000 und 650.000 Tote durch Influenza....

Als "Folgen" wurden Unmengen an Volksvermögen "verbrannt". Die Wirtschaft steht vor einem Kollaps, Handybewegungsdaten werden an den Staat übermittelt, Ausgangssperren.... und keinen interessiert es?!?

3   |  4     Login für Vote
19.03.2020, 14.36 Uhr
Psychoanalytiker | Auch ich sah die Aussage von Prof. Kekulè ...
... der da sinngemäß äußerte: Alle Leute in Quarantäne und 14 Tage später gibt es das Virus nicht mehr. Nun, mit den Viren kenne ich micht nicht so gut aus, wie der Spezialist Prof. Kekulè, auch hört man durchaus von Virologen die unterschiedlichsten Zeiträume, so von 14 Tagen bis zu 2 Jahren. Fakt ist aber, dass die Übertragung unterbrochen werden muss. Quarantäne wäre da schon gut, aber das Leben muss auch weitergehen, und da sind diverse Berufsgruppen notwendig und können nicht so ohne weiteres in eine Quarantäne, wie sie Prof. Kekulè als wünschenswert ansieht. Allerdings sollten die Menschen durchaus "Abstand halten". Da gibt es Familien, deren Kinder zwar nicht in die Schule gehen, die dafür aber zusammen spielen. Warum läßt man es zu, dass dadurch der Sinn des "Abstand haltens" ad' absurdum gestellt wird?

Ich bin zunehmend Gegner des Förderalismus, den ich einst als sehr gut empfand. Je mehr ich aber darüber nachdenke ... . Das begann bei mir mit der Rechtschreibereform, bei der jedes Bundesland machen konnte, was es wollte, das geht über die Schulausbildung und endet nicht jetzt bei der "Gesundheitsfürsorge". Jedes Bundesland macht was es will. Und Europa? Wieder keine Einigkeit, wieder macht jedes Land sein eigenes "Ding". Und Deutschland ist zwar generell (wahrscheinlich) gut aufgestellt, hinkt aber dennoch mit "schlauen Maßnahmen" immer etwas hinterher. Erst wenn Italien, Frankreich, Österreich oder Spanien situationsbedingt etwas unternehmen, macht es Deutschland's Bayern nach, und erst danach machen es dann auch die anderen Bundesländer. Einigkeit muss her und wenn ein Land die Grenzen schließt, dann kann es nicht sein, dass das Nachbarland offen läßt, oder es massiv Ausnahmen gibt. Und wenn die Grenzen geschlossen werden müssen, um die Verbreitung des Virus einzuschränken, müssen sie halt zu bleiben ...

7   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 15.16 Uhr
osmosemike | neu-roland Sie haben vollkommen recht
Ich kann Ihnen nur zustimmen. Die kleinen Inhaber geführten geschäfte kämpfen gegen Ketten schon immer ums überleben. Hinzu kommt der Online Handel der boomt in einer solchen Zeit natürlich was auch eine große Konkurenz ist. Wenn jetzt sämtliche kleinen Geschäfte schließen und das eventuell sogar über Monate wird unsere Stadt hinterher ein anderes Gesicht haben. Hier muß schnelle hilfe her und zwar nicht in Form von Krediten die helfen nicht sondern belasten nur.

Allen anderen wünsche ich ein gutes durchkommen und nehmt bitte Rücksicht gerade auf unsere älteren Menschen. Und ob dieser Virus nun schlimmer ist als influenca oder was auch immer kann hier niemand beantworten weswegen nur ein vertrauen in unsere "Experten" bleibt.

3   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 15.46 Uhr
Lohmayer | 2.Klasse
Es ist immer wieder schön zu lesen, wie sich die Verantwortlichen der Stadt, des Gesundheitsamtes und des SHK schützen. Die einfache Bevölkerung wird allein gelassen. Wie kann es sein, dass ich keinen Test bekomme, da ich nicht in Tirol war. Seit 2 Wochen zu Hause aus dem Salzburger Land, Fieber, 64 Jahre alt und alle Anzeichen für Corona Virus? Das nennt man unterlassene Hilfeleistung! 2. Beispiel. Warum bekommen die Physiotherapiepraxen keine Schutzausrüstung? Aber alle sind vorbereitet, nur wird hier das Leben von Normalbürgern aufs Spiel gesetzt. Das scheint nur die Bürger vor ein Problem zu stellen, nicht die, die Ihre Schotten dicht machen. Unser Gesundheitssystem ist nicht vorbereitet auf diese Krankheitswelle.

3   |  3     Login für Vote
19.03.2020, 16.23 Uhr
UhuIstKleber | @TB77
Hören Sie sich eigentlich selber zu? Das ist ja ein Unsinn, das Corona jedes Jahr kursiert.
Und sie können gerne mit den Influenza zahlen um sich schmeißen, müssen aber bedenken, das Influenza besser vorgebeugt/behandelt werden kann als der neue Gegner Corona
Kapito?

5   |  1     Login für Vote
19.03.2020, 16.25 Uhr
El loco | Das beste politische Eigentor aller Zeiten...
Vorab ich - persönlich - finde es absolut leichtsinnig, wie sich junge, aber auch alte Menschen aktuell verhalten (Eisessen am Franzberg, Teenie-Partys in der Öffentlichkeit, Einkaufsverhalten, Massenspaziergänger in Parks von Großstädten etc.
Nur, wer will diese Regierungen noch ernst nehmen. Seit Monaten dürfen Schüler Freitags schwänzen, werden ausländische Straftäter nicht konsequent abgeschoben, werden demokratische Wahlen einfach mal so rückgängig gemacht und so weiter und so fort.
Diesen zivilen Ungehorsam haben Merkel, Ramelow and friends doch mit ihrem Verhalten selbst zu verantworten.

9   |  6     Login für Vote
19.03.2020, 16.44 Uhr
andreaspaul | @Lotterfee Sie nörgeln über die Nörgler.Was machen
Sie sonst !? Nörgeln !

2   |  2     Login für Vote
19.03.2020, 17.03 Uhr
darkmoon
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
19.03.2020, 18.11 Uhr
Lotterfee | Nörgeln
@andreaspaul, sie haben recht. Ich musste mal nörgeln nur mit dem Unterschied, das ich mich an die Anordnungen halte. Es soll ja Menschen geben, die denken, das nur sie betroffen sind. Fehlanzeige, es betrifft uns alle. Ich denke wir haben andere Probleme, da muss man nicht noch die persönliche Meinung eines anderen kritisieren. Und nebenbei bemerkt, irgendwann ist auch mal das Fass am überlaufen, bleiben sie dann ruhig?

3   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 18.22 Uhr
N. Baxter | Statistik aus Italien
"707 der in Italien an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorbenen Menschen waren laut der ISS-Statistik zwischen 70 und 79 Jahre alt, 852 zwischen 80 und 89 Jahre. 198 waren älter als 90. Nur 17 an der durch das neuartige Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 Verstorbenen seien jünger als 50 gewesen, teilte das ISS mit. Fünf dieser Menschen seien unter 40 gewesen. Es habe sich ausschließlich um männliche Patienten im Alter zwischen 31 und 39 Jahren mit schweren Vorerkrankungen gehandelt, erklärte das Institut."

Aus rein evolutionärer Sicht muss man da Herrn Schwarzberg wohl diesmal zustimmen...

5   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 19.16 Uhr
Kama99 | Italien...
….meldet gerade, das es jetzt mehr Todesopfer als in China gibt. Wenn es bei uns nicht bald Ausgangssperren gibt, werden wir wohl diesen Trend folgen.

4   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 19.29 Uhr
Kritiker2010 | @N.Baxter: Hören Sie auf, die Leute ...
... zu verunsichern. (Hab ich auch schon versucht.) Mit derart konterrevolutionären Fakten machen Sie sich hier keine Freunde.
Vielleicht ist es eine Art spätes Gedenken an die DDR. Die Sehnsucht sich einsperren zu lassen jedenfalls scheint Hochkonjunktur zu haben.

Eine Mauer würde ich wegen jenen zwar nicht wieder bauen wollen, aber vielleicht können wir sie mit Massen-Isolier-Unterkünften für sich milde stimmen - Hamsterboxen, ausgestattet mit Fernseher und ausreichend Toiletten-Papier.
Steht dazu eigentlich was bei Freud: Toilettenpapier?

Ich nehme wieder Wetten an:

Wann werden die Menschen realisieren, dass Abschottung (außer bei Altenheimen und Krankenhäusern) nicht hilft, sondern die Misere nur verlängert und den Schaden auf allen Ebenen vergrößert?

A. schon morgen
B. in einer Woche
C. in einem Monat
D. wenn das Klopapier verbraucht ist :D

O.K. Der Zellstoff von der Rolle ist hiermit als Running Gag offiziell ausverkauft.

0   |  3     Login für Vote
19.03.2020, 19.57 Uhr
Paulinchen | Mal etwas zum Schmunzeln, in betrübten Zeiten....
Diese Nachricht erreichte mich eben von den Eidgenossen:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Alle im März 2020 erworbenen WC-Rollen, sind in der Steuererkärung als Vermögenswerte zu deklarieren. Sie unterliegen der Vermögenssteuer.

Herzlichst Ihr Bundesrat

Womit belegt sein sollte, nicht nur wir Deutschen, sorgen "ausreichend" vor.

Kommen Sie alle gut, durch diese außergewöhnlichen Wochen und Monate!!

1   |  0     Login für Vote
19.03.2020, 20.14 Uhr
Mr0815
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
19.03.2020, 20.27 Uhr
Marco Müller-John | Hilflosigkeit
Der Artikel ist doch geprägt von der Hilflosigkeit das eigene Weltbild zu retten. Die Sehnsucht nach einer totalitären Diktatur, die allgegenwärtige selbstgerechte Kritik an der Legislative steht nun ein absolut funktionierender Staat gegenüber.

Was für eine Desaster für die nnz.

Föderalismus ist auch hier der Schlüssel zum Erfolg, lediglich in kleinen politischen Einheiten lassen sich fein justierbare Entscheidungen treffen. Also ein Landkreis Nordhausen mit 2 Infizierten sollte ihrer Meinung nach, sofort eine Ausgangssperre verhängen. Auf welcher Grundlage steht denn diese steile These ?

Ich empfehle Ihnen die Podcasts und Sendungen des öffentlich rechtlichen Rundfunks, dort ist seit langem erklärt, das natürlich 60 + % der Bevölkerung vom Virus durchlaufen werden.

3   |  5     Login für Vote
19.03.2020, 20.36 Uhr
Paul | Corona....
Die größte Schei...e wurde gleich zu Anfang gemacht, und das war bereits vor Monaten. Zu dem Zeitpunkt hatte Deutschland bzw. ganz Europa Zeitmäßig soooo einen Vorlauf gehabt um die BESTE Maßnahme sofort zu treffen : nähmlich eine SOFORTIGE Grenzschließung Deutschlands mit ALLEN Aus-,bzw. Einreiseverboten !!! Dann hätte das Schlimmste verhindert werden können was dann logischer Weise eingetreten ist. Das Einschleppen des Virus nach Deutschland. Aber nein man hat munter noch den Vollidioten dabei zugesehen, wie die seelenruhig zum Skifahren ins Coronagebiet reisen und dann den Dreck nach Deutschland reinschleppen. DANKE Merkel & Co. für Eure Top Vorsichtsmaßnahme !!!

6   |  4     Login für Vote
19.03.2020, 23.09 Uhr
tannhäuser | Herr Müller-John...
...ein Desaster für Sie persönlich ist eher, dass Sie hier pausenlos Werbung für den ÖR machen und sich dazu noch mit Ihren Aufrufen zur Politik- und Regierungshörigkeit blamieren.

Sie sind vielleicht nicht der Einsame Rufer in der NNZ-Wüste, sondern eher ein Verkäufer, der Verdurstenden an der Oase Sahneeis anstatt Wasser andrehen will.

4   |  3     Login für Vote
20.03.2020, 19.35 Uhr
Marco Müller-John | @tannhäuser .....ooooooh.......
Es tut mir leid Ihnen mitteilen zu müssen, das ich mein Land so wie es ist, toll finde. Und sein Sie gewiss, das ich es satt habe, diesen kleingeistigen Nörgelbrötchen weiter beim Krümel zählen zuzuschauen. Dazu stehe ich, und würde dafür auch Eis in der Wüste oder Weihwasser in der Hölle verkaufen.

Und noch eine Anmerkung: Politikhörigkeit und Regierungshörigkeit sind glaube ich keine demokratischen Grundbegriffe. Sie zählen eher in die totalitäre Ecke der Gesellschaftsmodelle. Und da hatten wir die letzten 130 Jahre:
DDR 40 Jahre, 3. Reich 12 Jahre, 2. Reich 48 Jahre.

Das ist das jetzige System mit derzeit 70 Jahren, doch ganz weit vorne.

1   |  2     Login für Vote
20.03.2020, 19.48 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
20.03.2020, 22.51 Uhr
Friedrich1.
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
21.03.2020, 14.49 Uhr
Nachgefragt | Hallo kama, zur Regelung in Niedersachswerfen
meine ich, dass wir uns an eine Einlassregelung gewöhnen sollten. Damit sichert der Markt begrenzt die Menge der Menschen. Aber warum man mit seiner Frau nicht gemeinsam mit einem Wagen einkaufen darf bleibt mir überschlossen. Selbst das wage Argument, dass man damit die Abstände zwischen den Kunden im Griff hat, steht auf wackligen Füssen. Viel wichtiger ist für mich die Frage, "Warum kann man vor und nach dem Einkauf nicht die Hände desinfizieren?"
(Stand Do. 20.03.20) Antwort an der Kasse, 'Das müssen sie Mal den Chef fragen, der gibt das Geld nicht aus!'
Gleiches Frage- und Antwortspiel hatte ich auch am Mi.den 19.03.20 im Rewe in Salza. Während sich am Di., 18.03.20 in Bad Sachsa bei Rewe und im Edeka solche Fragen nicht stellten, denn dort findet man solche Desinfektionsspender
FRAGE: Warum geht das im ehemaligen Westen und bei uns Ossis nicht (wenn ich nochmal so reden darf). Müssen uns die 'Wessis' das wieder vormachen oder sind hiesige Marktleiter nur auf Umsatz und Gewinn Maximierung aus ohne Rücksicht auf das Wohl ihrer Kunden?
PS: Um Fragen vorzubeugen, ich war in den 4 Läden nicht zum hamstern, sondern im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit auf der Suche nach Desinfektionsmitteln und Seife.

1   |  0     Login für Vote
21.03.2020, 15.08 Uhr
Wolfi65 | Wieso denn nicht hamstern?
Schließlich ist es doch in einer Ellenbogengesellschaft nichts besonderes, wenn jeder nur noch an sein Wohl denkt.
Also kaufen, was der Geldbeutel hergibt.
Soziales Denken wird gerade jetzt von Leuten propagiert, welche "uns" im Osten das Wahre Leben und Arbeiten in einer freien demokratischen Gesellschaftsordnung lehren wollten.
Jetzt wollen gerade solche Elemente den Leuten soziales Denken erklären und beibringen.
Liebe Altbundesbürger.
Das "Wir" hat man uns hier im Osten schon als Kind eingetrichtert.
Da brauchen wir Euch nicht dazu!

1   |  0     Login für Vote
21.03.2020, 15.54 Uhr
Nachgefragt | Zu "Macht endlich den Laden dicht."
Mit großem Interesse und vielen Befürchtungen habe ich die Entwicklung in Europa in den letzten Wochen erlebt. Und mich immer wieder gefragt, 'Was machen wir eigentlich, was macht unsere Regierung?'
Ein guter alter Bekannter schrieb heute aus Dresden, 'In Dresden gibt es schon eine Ausgangssperre. Frau Merkel sucht gerade nach einer europäischen Lösung.! -Darauf kam die Frage: '...... was sucht die eigentlich? Ist denn schon Ostern?"
Mein Eindruck ist leider:
Unsere Regierung macht was sie immer macht. Sie sucht nach einer europäischen Lösung, während die europäische Solidargemeinschaft rings um uns herum die Grenzen zum Schutz ihrer Bürger und wohl auch vor der deutsch-europäischen Lösung schon wieder hoch gekurbelt hat, und das schneller als sie unten waren. Ich dachte im Zeitraum nach Ebola, Vogelgrippe und SARS und der seit dem immer wieder befürchteten Pandemien, deren Auftreten keine Frage nach dem "ob" sondern nach dem "wann" ist, hat die europäischer Gemeinschaft zum Schutze der Bevölkerung schon Krisenpläne erarbeitet und vorliegen. Offensichtlich nicht !
Na dann braucht unsere Kanzlerin jetzt auch nicht mehr nach einer europäischen Lösung zu suchen, denn wie wir unschwer erkennen, es gibt sie nicht.
Erweitern wir also die Frage auf ganz Europa, Was macht man seit Jahren in Brüssel? Kümmert man sich nur noch um krumme Gurken und um sich? Wo ist hier der Schutz der vorbeugende Schutz, wieso hängt Europa bei medizinischen Desinfektionmittel und Schutzkleidung an China? Hat es die herstellende Industrie mit dem Streben nach Billiglohnländern und Gewinnmaximierung nun endlich geschafft, uns an den Rand des "Geht-Nicht-Mehr" zu fahren? Jetzt schreien alle nach Unterstützung der Wirtschaft durch die Politik und vorher hat man schoen nach dem Prinzip "Privatisierung des Gewinns bei Vergesellschaftung der Risiken" gehandelt, und das bei geschlossenen Augen der Politiker (oder haben die noch diese oder ihre Lobbyisten ihnen noch die Steigbügel gehalten?
Ausbaden darf es ja dann die Bevölkerung UND natürlich muss der Industrie durch die Krise geholfen werden und man trifft sich zum Wochenende um Wege zu beraten. Die Bevölkerung wird unterdessen beschworen ruhig zu bleiben, den zu erwartenden Infektionsberg zu strecken und zu Hause zu bleiben, sonst droht Ausgangsverbot! Kleine Firmen und Einzelunternehmen werden zwangsweise geschlossen, egal was daraus wird (oder glaubt jemand, dass der Rettungsschirm für alle über alles reichen wird). Aber solche Einzelkämpfer wie Fusspflegen, Frisöre, Kosmetiker und auch Blumenläden werden benötigt, wie ich meine.
Und was ist mit der Bevölkerung, wer kümmert sich um ihre Medikamentenversorgung (die ja wohl kompliziert genug sein dürfte), ihre persönlichen Schutzmittel, und wenn es nur Seife-, Hygiene- und Desinfektionsmittel sind? Wird es das alles auch in 6-8 Wochen oder später (also nach dem Stichtag 18.04.20) noch geben und wo kommt es dann her? Wir lassen ja wohl inzwischen das meiste ausserhalb von Deutschland produzieren?
Viele solcher Fragen drängen sich dabei auf, wer und wann wird sie uns beantworten?
Manchmal denke ich so, dass wir in den letzten Jahren nicht dazu gelernt haben und man der Bevölkerung ziemlich wenig zu- und vertraut.
Da es ja schon einmal geholfen hat und wir in der letzten Jahren daran gewöhnt wurden, sollte die Kanzlerin nicht mehr suchen sondern den Bürger nochmals zurufen: "Wir schaffen das!"
Vielleicht hilft's.

3   |  0     Login für Vote
21.03.2020, 17.49 Uhr
tannhäuser | Wolfi...
...Paragraph 17 Tierschutzgesetz.

Der Hamster ist Wirbeltier und wenn Sie ihn gegen seinen Willen ohne vernünftigem Grund in Ihren Einkaufskorb packen, drohen Ihnen 3 Jahre Knast oder Geldstrafe...

Preppern Sie lieber...Vor einem Jahr waren Sie deshalb noch ein Verschwörungstheoretiker...Heute gelten Sie als vorausschauend.

Hauptsache, Sie haben keinen Reichsbürger in der Nachbarschaft, den Sie auch noch grüßen..

4   |  0     Login für Vote
21.03.2020, 18.07 Uhr
Wolfi65 | Ich muss zugeben
Dass mich der jetzige Zustand der BRD nicht unbedingt wundert und oder besonders überraschen würde.
Der oder die Versager kommen von dem Versagen.
Ich hoffe für jeden Deutschen, dass er diese Katastrophe einigermaßen übersteht und die Neuen Regierenden nicht wieder die selben Fehler machen.
Aber dieses Volk hat schon ganz andere Katastrophen überstanden.
@tannhäuser
Alles hat mal ein Ende, nur die Dummheit der Regierenden nicht.
...Die Vorhersehung ist nicht jeden in die Wiege gelegt.
Und nein, ich habe keinen bekannten Reichsbürger in der Nachbarschaft, den ich grüßen könnte.
Das könnte sich aber mal ganz schnell ändern.

2   |  0     Login für Vote
21.03.2020, 18.24 Uhr
Wolfi65 | Aber mal ehrlich
Was gerade in Norditalien abgeht macht mich richtig fertig.
Nicht wegen der Angst, dass es mich auch so erwischen könnte, sondern aus Menschlichkeit und Mitgefühl.
Niemand hat es verdient, so ein elendiges Ende zu haben.
Auch der Mut des medizinischen Personals, welches sich für die Rettung von Menschenleben selbst in akute Gefahr begibt, kann man gar nicht genug loben.
Na dann. Schönen Abend noch und vor dem ins Bett gehen, nicht Händewaschen und Zähneputzen vergessen.

4   |  0     Login für Vote
21.03.2020, 18.26 Uhr
tannhäuser | Ist ja kein Chat...
...Aber You Make My Day, Wolfi. Hätte Dirty Harry gesagt.

Ich hatte tatsächlich so ein Exemplar in der Nachbarschaft. Der ist aufgeflogen, weil er nebenbei Pflanzen züchtete und seine Miete nicht zahlte...

Ihr 1. Kommentar bezog sich auf den Einsatz der Bundeswehr im Inland.

Noch vor 2 Wochen faselte Spahn von Länderhoheit und nun will der Bund das ausser Kraft setzen. Gerne, immer drauf gegen die renitenten Regelverletzer.

1   |  1     Login für Vote
21.03.2020, 22.26 Uhr
Paulinchen | Wann begeben sich die Bürger der ehemaligen...
... DDR endlich zur Ruhe?
Die Auswertung der Handydaten ergibt gegenwärtig ein erschreckendes Ergebnis. Es gibt auf dieser Karte nur sehr selten einen hellen Fleck. Der Rest ist dunkelrot und somit ein Beweis für die Undiszipliniertheit unserer Bevölkerung.

Also deutet alles darauf hin, dass die Ausgangssperre nicht mehr weit weg ist. Danke an die Mitmenschen, welche Hummeln im Hintern haben.

Quelle : BILD

1   |  3     Login für Vote
21.03.2020, 22.41 Uhr
Oberlehrer | Der Fehler, den unsere Regierung macht...
...liegt einfach darin, auf die Vernunft und den Verstand der Bürger zu vertrauen. Ganz offensichtlich ist der jedoch bei weiten Teilen der Bevölkerung nicht vorhanden....

der aufmerksame, vernunftbegabte Leser dieses Forums wird das unterschreiben.

Ich denke, spätestens am nächsten Wochenende haben wir die Ausgangsbeschränkungen in Deutschland. Ach ja, ein italienischer Medizin-Informatiker hat eine Prognose für die Zahl der Infektionen in Deutschland für den kommenden Donnerstag abgegeben. Er prognostiziert 350.000. Bin gespannt, ob er Recht hat...

Bleiben Sie alle gesund und daheim.

1   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.