nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mo, 07:39 Uhr
03.08.2020
Neues von den Thüringer Autobahnen

Hoher Verkehr, mehr Unfälle

Im Tagesverlauf des gestrigen Sonntags ereigneten sich bei teilweise sehr hohem Verkehrsaufkommen auf den Thüringer Autobahnen sechzehn Verkehrsunfälle. Bei zwei Verkehrsunfällen mit Personenschäden erlitten eine Person schwere und drei Personen leichte Verletzungen...

Glücklicherweise wurde niemand lebensgefährlich an der Gesundheit geschädigt. Die Gesamtsachschadenshöhe wird auf etwa 127.500 Euro geschätzt. Vier Unfälle waren auf unangepasste Geschwindigkeit der Fahrzeugführer bei regennasser Fahrbahn zurückzuführen, zwei weitere Unfälle ereigneten sich bei Starkregen.

Gera: Gegen 12:30 Uhr ereignete sich auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Rüdersdorf und Gera Langenberg in Fahrtrichtung Dresden ein Unfall, bei dem die drei Insassen eines Pkw BMW X6 leicht verletzt wurden. Der 46-jährige Fahrer überschätzte wohl die fahrphysikalischen Eigenschaften seines Autos, geriet aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern und stieß mit der Betongleitwand zusammen. Seine zwei Mitfahrer wurden vorsorglich im Klinikum Gera behandelt. Die Schadenshöhe wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Gegen den Fahrzeugführer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Durch die Maßnahmen der medizinischen Erstversorgung und Fahrzeugbergung musste der rechte Fahrstreifen der A 4 gesperrt werden, was zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen führte.

Erfurt: Auf der A 71 zwischen Erfurt Gispersleben und Erfurt Bindersleben in Fahrtrichtung Schweinfurt verlor gegen 14:15 Uhr ein 41-jähriger Mercedes-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kollidierte folgend mehrfach mit der rechten Leitplanke. Glücklicherweise bestätigte sich zu diesem Unfall eine Erstmeldung nicht, dass ein Fahrzeug gegen einen Brückenpfeiler gefahren wäre. Unfallursachen waren hier nicht nur unangepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn, sondern auch abgefahrene Sommerreifen mit einer unvorschriftsmäßigen Profiltiefe unter einem Millimeter. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 11.000 Euro. Die verkehrsrechtlichen Verstöße wurden seitens der Autobahnpolizei natürlich zur Anzeige gebracht.

Eisenberg: Bei Starkregen kam es zu einem Unfall auf der A 9 zwischen den Anschlusstellen Eisenberg und Droyßig in Fahrtrichtung Berlin. Um 16:00 Uhr beachtete die 51-jährige Fahrerin eines Skoda Kodiaq, die den mittleren Fahrstreifen nutzte, nicht eine links neben ihr fahrende VW Fahrerin und wechselte den Fahrstreifen. Es kam zur seitlichen Kollision, wobei die 42-jährige im Passat verletzt wurde und ihr Pkw an der Mittelleitplanke stehen blieb. Die verletzte Frau wurde ins Klinikum Eisenberg verbracht. An beiden Fahrzeugen entstanden rund 20.000 Euro Sachschaden. Die Unfallstelle konnte nach nur 10minütiger Vollsperrung beräumt werden, so dass die Beeinträchtigungen für die anderen Verkehrsteilnehmer gering gehalten wurden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.