nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mo, 10:26 Uhr
10.08.2020
Ein Blick in die Statistik

Zahl der Empfänger von Asylleistungen erneut gesunken

Am 31.12.2019 erhielten in Thüringen 7455 Personen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Form von Regelleistungen. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 404 Personen bzw. 5,1 Prozent weniger als am Ende des Jahres 2018...

Im Vergleich zum Höchststand am 31.12.2015 waren das rund 21000 Empfänger weniger. Mehr als die Hälfte der 7455 Regelleistungsempfänger stammte aus Asien (56,3 Prozent bzw. 4197 Personen), darunter fast jeder Dritte aus dem Irak (31,3 Prozent bzw. 1313 Personen). 1055Personen besaßen die afghanische(25,1Prozent) und 917Personen die syrische Staatsangehörigkeit (21,8Prozent). Fast jeder vierte Regelleistungsempfänger stammte aus Europa (23,8 Prozent bzw. 1775Personen).

digital
Darunter waren 714 Personen (40,2 Prozent) im Besitz eines Passes der Russischen Föderation. 414Personen bzw. 23, 3 Prozent besaßen die türkische Staatsangehörigkeit. Rund jeder Sechste kam aus Afrika (17,2 Prozent bzw. 1284 Personen). Darunter stammten 313 Personen aus Nigeria (24,4 Prozent), 258 Personen aus Libyen (20,1 Prozent) und weitere 210 Personen aus Somalia (16,4 Prozent).Rund zwei Drittel der 7455 Leistungsempfänger waren männlich(4 556 Personen).

Das Durchschnittsalter der Leistungsempfänger betrug 24 Jahre. 31,3 Prozent der Asylbewerber waren Kinder im Alter von unter 15 Jahren und 9,9 Prozent Jugendliche im Alter von 15 bis unter 21 Jahren.

Mehr als die Hälfte aller Regelleistungsempfänger (53,4 Prozent) befand sich im Alter von 21 bis unter 50 Jahren und 5,3 Prozent waren 50 Jahre und älter. Zum Stichtag am 31.12.2019 besaßen 77,1 Prozent bzw. 5749 Regelleistungsempfänger eine Aufenthaltsgestattung und 17,4 Prozent bzw. 1297 Empfänger eine Duldung.

Im Laufe des gesamten Jahres 2019 wurden insgesamt 55,3 Millionen Euro netto für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz verausgabt. Das waren 6,5 Millionen Euro bzw. 10,5 Prozent weniger als im Jahr 2018
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

10.08.2020, 11.05 Uhr
Bifiwurst | Asylbewerberleistung
Ist doch kein Wunder das man weniger Asylbewerberleistung zahlt muss wenn alle einen zwei deutschen Pass bekommen und somit ALG 2 beantragen können. Nur so kann man Wählerstimmen bekommen.

23   |  3     Login für Vote
10.08.2020, 11.35 Uhr
N. Baxter | keine weiteren Fragen
junge Männer im besten erwerbstätigen Alter...

24   |  3     Login für Vote
10.08.2020, 11.58 Uhr
Kama99 | Von den ....
31,3 % Kindern U15 kann man sicher davon ausgehen das deren Eltern/Verwandschaft in den nächsten Jahren auch noch zum Asylfall werden. Nur noch Sachleistungen und das Problem erledigt sich von alleine.

21   |  2     Login für Vote
10.08.2020, 12.03 Uhr
alterNeunordhäuser | Kein Wunder
Wenn die alle schon beantragt haben, wenn ich Abends durch die Stadt gehe und womöglich noch bei Lidl bin, denke ich, ich bin in Afrika, und wie mein Vorkommentator feststellt, dann gibt's die deutsche Staatsbürgerschaft und Harz 4.
Wer diesen Zahlen glaubt ist mindestens auf einem Auge blind.

21   |  3     Login für Vote
10.08.2020, 14.04 Uhr
Undine | Adams kann gar nicht genug davon bekommen.
55,3 Mio. Euro nur in 2019. Allein für die 500 "kranken Kinder", die der Minister für alles Mögliche, Dirk Adams, aus Griechenland holen wollte, wollte R2G 33 Mio. zusätzlich zur Seite legen. Die Steuerüberschüsse des Bundes der letzten Jahre wurden zu fast 100 Prozent in die "Flüchtlingsrücklage" gesteckt. Aber es reicht immer noch nicht, wir Deutschen sind immer noch "herzlos"; wenn Integration scheitert, liegt es selbstverständlich an uns, weil wir noch immer nicht genug tun.....Ich kann gar nicht g......naja...

18   |  2     Login für Vote
10.08.2020, 15.55 Uhr
Luke Skywodka | Ein Grund
Für den Rückgang ist das der Asylantrag beim überwiegenden Teil der Flüchtlinge abgelehnt wird und sie somit im Regelfall das Land unverzüglich zu verlassen haben. Dazu erhalten sie eine Duldung zur Aussetzung der Abschiebung und fallen somit nicht unter das Asylbewerber Leistungsgesetzt. Geld aus dem Asylbewerberleistungsgesetzt erhalten nur Flüchtlinge deren Asylverfahren noch nicht entschieden wurde, oder deren Asylbegehren anerkannt wurde. Also ist die Statistik nicht das Papier wert. Mit jedem abgelehnten Asylbegehren sinken also die Zahlungen aus diesem Topf. Da unsere Kasperregierung ja nicht abschiebt ist es also nur eine Verlagerung der Kostenstelle. Höhe der Ausgabe gleich Anzahl der Migranten ohne Bleiberecht auch gleich Betahltopf anderer. Nutzt die Wahlen beendet die SED Regierung in Thüringen!!!!

14   |  2     Login für Vote
10.08.2020, 16.09 Uhr
Ndh09 | Da scharren sie mit den Hufen
@Baxter & Co., sobald nur das Wort Asyl auftaucht. Doch steht bereits im Titel, die Zahl der Empfänger sei GESUNKEN - tja, eigentlich sollte die Freude riesig sein?
Geld für die knapp 400 jungen Nordhäuser Männer im erwerbsfähigen Alter! Hurra!
Der Grundsatz der Inländer-Gleichbehandlung, wonach Ausländern der Zugang zu Sozialleistungen gleichgestellt werden, exisitiert so nicht.
Ein Asylbewerber bzw. ein anerkannter Flüchtling ist per se kein Arbeitsloser.
Umgekehrt ist ein Deutscher per se kein Erwerbstätiger (-fähiger), oder (-williger).
Entschuldigen Sie, aber der erwähnte Lidl ist voller Assis unterschiedlichster Nationalitäten. Vielleicht sollten sich die Kritiker erst einmal selbst anschauen :)
Ein paar Zahlen zum Vergleich: S21 8,2 Milliarden (obwohl die Zahl mittlerweile echt utopisch klingt),
(sechs!) U-Boote der Bundeswehr 3 Milliarden, nicht zu schweigen von irrsinnigen Zebrastreifen mit 3D-Effekt (?!) für nicht mehr Milliarden, aber immerhin einigen Hunderten... und das alles nicht mal für Menschen!

3   |  17     Login für Vote
10.08.2020, 17.44 Uhr
Leser X | Gähn
Diese bis zum Erbrechen immer gleichen reflexartigen Kommentare zu diesem Thema sind einfach nur noch gaaaanz gaaaanz langweilig. Gähn...

3   |  15     Login für Vote
10.08.2020, 17.55 Uhr
Marco Müller-John | .....@Obi Wan Doppelkorn
Ein Bundesland wie Thüringen, das seit seiner Gründung am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängt, Bundesfördermittel grosszügig nutzt und auch dadurch auf einem guten Weg ist, sollte sich die Freiheit erlauben, seine Mithilfe bei der Migrationsbewältigung nicht zu verweigern.

Das Thema ist doch ein wenig komplexer als zweidimenionale politische Farbkartenspiele.

Sollte der hessische Emigrant auf die Postkommunisten im Landtag folgen, was ich nicht glaube, würde geltendes Bundesrecht anzuwenden sein, da wird auch dieser so schnell flügellahm, das die Metamorphose vom völkischen Adler zur Marktplatztaube vor diversen Gerichten zu verfolgen sein wird.

3   |  12     Login für Vote
10.08.2020, 21.35 Uhr
Hobby Politiker | Wer ist denn eigentlich der Verfasser
Solcher Nachrichten? Anonym ist ja schon seltsam. Da möchte wohl jemand Öl ins Feuer schütten? Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.
Mich kot....solche Meldungen nur noch an.
ÖR versuchen hier wohl auch zu beeinflussen?
Statistiken der AA sind genauso glaubwürdig wie Wettervorhersagen.
Da kommt noch was auf uns zu meine Damen und Herren.

8   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.