nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Do, 13:03 Uhr
29.07.2021
FDP: Fehlentwicklungen auf Arbeitsmarkt entgegenwirken

Mit PuMA neue Fachkräfte gewinnen

Die Zahl der Arbeitslosen in Thüringen ist im Juli erneut gesunken. Die Freude darüber darf nicht den Blick auf ein generelles Problem verstellen, auf den Mangel an Fachkräften...

Dazu erklärt Thomas L. Kemmerich, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Landtag: „Schon heute können auf dem Arbeitsmarkt nicht alle Stellen besetzt werden, da es an geeigneten Fachkräften fehlt. Diese Fehlentwicklung wird sich in den nächsten Jahren verstärken. Sie gefährdet den wirtschaftlichen und sozialen Wohlstand im Freistaat.“

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, ist ein ganzes Bündel an Maßnahmen erforderlich. Dazu gehört für die FDP-Fraktion angesichts der demographischen Entwicklung Thüringens auch eine qualifizierte Einwanderung aus Ländern außerhalb der EU. Die Freien Demokraten schlagen eine Neuauflage von PuMA (Punktebasiertes Modellprojekt für ausländische Fachkräfte) in Thüringen vor. PuMA wurde erstmals von 2016 bis 2019 in Baden-Württemberg umgesetzt. Ziel war die Steuerung der Zuwanderung durch kriterienbasierte Ansätze. In dem Punktesystem bilden berufliche Qualifikation und Sprachvorkenntnisse die wichtigsten Aspekte.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

29.07.2021, 15.17 Uhr
Frank Paarmann | Hätte Herr Kämmerich
sich im Landtag als Fachkraft bewiesen, so hätte er einiges zu Gunsten der Verbesserung der Ausbildung und des Arbeitsmarktes in Thüringen, bewirken können. So aber nur lautstarkes Gedöns nach noch mehr Zuwanderung aus dem nichteuropäischen Ausland, abgeguckt bei seinen Berliner Kollegen.
Diese Art von Fachleuten, für die unsere Bürger mitarbeiten müssen, damit die sich jeden Monat ihre Stütze abholen können, haben wir bereits zur Genüge.

Frank Paarmann

14   |  7     Login für Vote
29.07.2021, 15.22 Uhr
Kritiker86 | Bla..
Bla...macht euch zurück in die Versenkung liebe FDP, da wo ihr vor kurzen erst wart. Wir brauchen keine Fachkräfte aus der Welt, und euch auch nicht. Wir haben genug gute Leute hier. Einfach mal Arbeitsbedingungen verbessern und ect...dafür könnt ihr auch was tun. Unser Pflegedienst hat nur gute Deutsche Fachkräfte. Da läuft es besser als in jeden Länderspiel, das können sie mir ruhig glauben. Und Tariflohn haben wir auch. Und eine sehr geringe Fluktuation. Einfach die misserablen Zustände in den Betrieben beheben...dann gibt es keinen Fachkräftemangel mehr. Die Betriebe die niemanden finden, sind selbst Schuld. Und sollen auch vom Markt endlich verschwinden. Aber nein, für die gibt es die billigen Arbeiter aus aller Welt....

10   |  3     Login für Vote
29.07.2021, 19.27 Uhr
Kama99 | Dann sollte ...
man erst einmal die unqualifizierte Einwanderung beenden. Unter denen die mit Gummibooten ankommen, sind zu 99% keine Fachkräfte, sondern Wirtschaftsmigranten.

8   |  6     Login für Vote
29.07.2021, 21.48 Uhr
Knaecke2 | Die alte Mär.....
Bin selbst auf Neuorientierung in der beruflichen Entwicklung, allerdings als Deutscher, aus. Meine Bewerbung Umfasst 64 A4 Seiten sammt Qualifikationen. Um meine Miete und Nebenkosten zahlen zu können, muss ich einen Mindestlohn verlangen. Die Mehrheit der Unternehmen lehnt mich ab, als Überqulifiziert, sprich zu Teuer. Gesucht wird billiger und am Billigsten, da kann man als Fachpersonal deutscher Herkunft mit entsprechender Ausbildung und Sozialversicherungsabgabenpflichtig nicht mithalten. Unternehmen suchen gezielt, und bekommen auch aus Förderungsmitteln bezahlte Arbeitskraft. Ein Irrsinn......

6   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.