nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mi, 10:34 Uhr
08.09.2021
Zu Anzahl der Verurteilten im vergangenen Jahr:

Mehr als die Hälfte sind Wiederholungstäter

Im Jahr 2020 wurden in Thüringen insgesamt 17 904 Personen rechtskräftig verurteilt. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, waren mit 9 953 Personen mehr als die Hälfte aller Verurteilten in ihrer Vergangenheit bereits wegen eines oder mehrerer früherer Verbrechen oder Vergehen verurteilt worden...

Anzeige MSO digital
56,2 Prozent aller nach allgemeinem Strafrecht Verurteilten verbüßten zum wiederholten Male eine Strafe. Das waren 0,8 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor.

46,0 Prozent von ihnen wurden in der Vergangenheit schon fünfmal oder häufiger verurteilt. In etwas mehr als der Hälfte der Fälle handelte es sich bei der jeweils schwersten Vorstrafe um Geldstrafen. 45,4 Prozent der Vorbestraften hatten bereits mindestens eine freiheitsentziehende Maßnahme im Lebenslauf.

Beachtlich ist auch der Anteil der Vorbestraften unter den jugendlichen und heranwachsenden Verurteilten. 46,7 Prozent der nach Jugendstrafrecht Verurteilten verbüßten nicht ihre erste Strafe. Hier sank jedoch der Anteil zum Vorjahr um 0,4 Prozentpunkte. Trotz ihres jungen Alters hatten mehr als die Hälfte der Vorverurteilten bereits mehr als eine Vorstrafe. Knapp ein Drittel (29,4 Prozent) dieser jungen Vorbestraften wurden schon dreimal oder häufiger in der Vergangenheit durch die Justiz zur Rechenschaft gezogen.

35,6 Prozent der Vorbestraften wurden bereits nach Jugendstrafrecht oder sogar nach allgemeinem Strafrecht bestraft, bei den Übrigen handelte es sich hauptsächlich um Zuchtmittel und Erziehungsmaßregeln.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

08.09.2021, 12.28 Uhr
Paulinchen | Meine Schlussfolgerung...
... dieser Statistik ist, die Strafen sind einfach nur zu gering. Außerdem haben diese ihr Eriehunsziel verfehlt, denn dann gäbe es nicht so viel Wiederholungstaeter. Offenbar ein Zeichen dafür, unser Strafvollzug hat den Charakter von Sanatorien.

8   |  0     Login für Vote
08.09.2021, 12.45 Uhr
Danimaus | ...und was sagt uns das?
...das unsere Haftstrafen, unser allgemeines Justizsystem keine Ehrfurcht mehr erzeugt.
Hier sollte die künftige Regierung ebenfalls über Reformen diskutieren und ÄNDERN!!!
Zum Wohle und der WÜRDE unserer Bevölkerung. Und dies von Grund auf.
Unsere Freiheit ist deutlich eingeschränkt, weil man ,zum Beispiel als Frau, abends nicht mehr aus dem Haus gehen kann ohne ANGST haben zu müssen.
Auch Männer werden überfallen, verprügelt, getötet.
Gebt uns unsere WÜRDE und unsere Freiheit wieder, verehrte POLITIKER. Dafür werdet ihr von UNS bezahlt!

8   |  1     Login für Vote
08.09.2021, 12.59 Uhr
Sigmund | Freiheit
„Gebt uns unsere WÜRDE und unsere Freiheit wieder.“ Wovon träumen Sie @ Danimaus
Die Regierenden kaufen zur Zeit ein Spionageprogramm von Israel. Mit diesen Programm lassen sich an den Hadys die Kamaras und Mikropfone einschalten, ohne das es der Besitzer merkt. Das zeigt, wie groß die Angst der Eliten vor dem Volk ist. Und Sie schreiben von Freiheit.

7   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.