nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Mi, 10:11 Uhr
06.10.2021
Ein Blick in die Statistik

Bruttoverdienst leicht gestiegen

Im 2. Vierteljahr 2021 betrug der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig beschäftigten Arbeitnehmer einschließlich Sonderzahlungen im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich 3 016 Euro. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik waren das 6,9 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres...

Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer erhielten im 2. Vierteljahr 2021 einschließlich Sonderzahlungen im Durchschnitt monatlich 3 512 Euro (+7,4 Prozent zum Vorjahresquartal) bei einer durchschnittlich um ca. 4,8 Prozent längeren wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 Stunden. Während der Verdienst im Produzierenden Gewerbe bei durchschnittlich 3 351 Euro lag (+10,7 Prozent), kamen die Vollzeitbeschäftigten im Dienstleistungsbereich im 2. Vierteljahr 2021 durchschnittlich auf 3 639 Euro (+4,9 Prozent). Die wöchentliche Arbeitszeit hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum für vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer im Durchschnitt sowohl im Produzierenden Gewerbe (+7,8 Prozent) als auch im Dienstleistungssektor (+2,4 Prozent) erhöht.

Der Bruttomonatsverdienst einschließlich Sonderzahlungen betrug bei einer vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmerin im 2. Vierteljahr 2021 durchschnittlich 3 370 Euro, was einem Anstieg um 6,2 Prozent zum Vorjahresquartal entsprach. Ein vollzeitbeschäftigter männlicher Arbeitnehmer verdiente im gleichen Berichtszeitraum durchschnittlich 214 Euro mehr, und zwar 3 584 Euro (+7,9 Prozent).

Die Verdienste unterschieden sich in den einzelnen Branchen stark voneinander. Die höchsten durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen hatten im 2. Vierteljahr 2021 die Vollzeitbeschäftigten im Wirtschaftsbereich „Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen“ mit 5347 Euro (+5,0 Prozent). Danach folgten die Wirtschaftsbereiche „Energieversorgung“ mit 5 061 Euro (+4,9 Prozent) sowie „Erziehung und Unterricht“ mit 4 592 Euro (+2,1 Prozent).

Trotz des höchsten Verdienstanstiegs im 2. Vierteljahr 2021 zum Vorjahresquartal von 16,2 Prozent, wiesen die Vollzeitbeschäftigten im Wirtschaftsbereich „Gastgewerbe“ mit 1 715 Euro die niedrigsten durchschnittlichen Monatsverdienste aus. Danach folgte der Wirtschaftsbereich „Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ mit 2 435 Euro (+13,2 Prozent).

Bei der Interpretation der Daten sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu berücksichtigen. Die in der Pressemitteilung und den entsprechenden Tabellen und Berichten veröffentlichten Brut- toverdienste beinhalten ausschließlich die von der Arbeitgeberseite gezahlten Verdienste. Kurzar- beitergeld (KuG) ist eine Lohnersatzleistung, die von der Bundesagentur für Arbeit bezahlt wird, und ist in den hier ausgewiesenen Bruttoverdiensten nicht enthalten. Arbeitnehmer, die von Kurzarbeit betroffen sind, werden mit den entsprechend gekürzten Verdiensten und gekürzten Arbeitsstunden in die Datenmeldung der Verdienststatistik einbezogen.

Die Angaben der Arbeitnehmer, die für einen ganzen Kalendermonat ausschließlich Kurzarbeitergeld erhalten, werden für den entsprechen- den Monat nicht erfasst. Die Vierteljährliche Verdiensterhebung (VVE) ist eine Stichprobenerhebung. Die Stichprobe umfasst in Thüringen 1 560 Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungsbereichs. Klei- nere Betriebe mit weniger als 10 Beschäftigten werden in der Regel (bis auf wenige Branchen im Dienstleistungsbereich) nicht befragt. Die Gliederung der Wirtschaftsbereiche entspricht der Klassi- fikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008).
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

06.10.2021, 22.40 Uhr
Knaecke2 | Wie ???????
Diese Zeilen sind der blanke Hohn und entsprechen der Realität in keinster Weise. So meine Erfahrungen. Ich soll also in meinem Job über 4000.- Brutto Verdienen???? Ich lach mich Tod... sind nicht einmal 50% von angeführter Summe und Arbeitsfeld. Solche Veröffentlichungen sollten unterbunden werden, oder als "Witz" gekennzeichnet werden....

8   |  3     Login für Vote
07.10.2021, 08.45 Uhr
Kobold2 | Was kann
der Berichterstatter dafür, das ihre Firma am unteren Rand plaziert ist......?

2   |  8     Login für Vote
07.10.2021, 20.12 Uhr
Knaecke2 | Kobold 2
Meine "Firma" rettet vieleicht auch einestages Ihr leben, oder nimmt Sie bei gesundheitlichen Problemen stationär auf. Danke für Ihre konventionelle Mainstream- Meinung. Ich hoffe, das Gesundheitssystem müssen Sie nicht in Anspruch nehmen.

6   |  2     Login für Vote
08.10.2021, 06.04 Uhr
Kobold2 | Noch mal
ganz langsam....
Der Bericht zeigt ihnen, das sie schlecht bezahlt werden .
Ihren Unmut darüber, gegen den Berichterstatter, oder gar gegen mich zurichten, ist defenitiv der falsche Weg. Da helfen auch keine " Daumen runter ".
Zielführender ist es, den Bericht als Anlass und Orientierung zu nehmen, selbst etwas zu ändern..
Man kann nicht immer von anderen erwarten, das sie für eine etwas ändern.
Leider eine verbreitete Einstellung in unserer Region.

4   |  4     Login für Vote
08.10.2021, 20.24 Uhr
Knaecke2 | Danke... Kobold...
Jetzt werde ich von Ihnen als Mensch und Arbeitnehmer wahrgenommen.... :0)

4   |  1     Login für Vote
08.10.2021, 23.30 Uhr
grobschmied56 | Unsre Herrn, wer sie auch...
... seien, sehen unsre Zwietracht gern,
denn solang sie uns entzweien,
bleiben sie doch unsre Herrn!

Ernst Busch, Solidaritäts-Lied.
sehr schön auch bei you tube.

Also, streitet Euch nicht, zankt Euch lieber!

6   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.