eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 11:00 Uhr
15.05.2024
ThüringenForst

Waldzertifizierung leicht gemacht

Mit knapp 80 Prozent ist das unabhängige Zertifizierungssystem PEFC im Freistaat weit verbreitet und damit auch Spitzenreiter beim „Wald-TÜV“ in Ostdeutschland. Und dies, obwohl die Einhaltung der PEFC-Waldbewirtschaftungsrichtlinien anspruchsvoll ist. Um dies für die Waldbesitzenden einfach und anschaulich darzustellen, gibt es jetzt sieben neue Praxishilfen:...

Mit neuen und übersichtlichen Materialien erleichtert die Waldschutzorganisation PEFC den Waldbesitzenden den Einstieg in die -in Zeiten des Klimawandels- immer wichtiger werdende Zertifizierungswelt (Foto: PEFC/ Ina Sänger) Mit neuen und übersichtlichen Materialien erleichtert die Waldschutzorganisation PEFC den Waldbesitzenden den Einstieg in die -in Zeiten des Klimawandels- immer wichtiger werdende Zertifizierungswelt (Foto: PEFC/ Ina Sänger)


Von der Waldverjüngung und Bestandesbegründung über den Waldschutz, von der Holzernte bis zur Jagd und der Durchführung von Audits. Die Praxishilfen enthalten leicht verständliche Erläuterungen sowie Checklisten, Ablaufhinweise und übersichtliche Formularvorlagen. Diese sind zusätzlich unter www.pefc.de/praxishilfen digital verfügbar oder als Broschüren im Gesamtpaket bestellbar.

Anzeige symplr


„Ein guter, kostenfreier Service für die Waldbesitzenden im Freistaat, die damit wirkungsvoll bei der nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Wälder unterstützt werden“, erklärt Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand. Die Landesforstanstalt, flächengrößter Waldbesitzender im Freistaat, ist mit ihrer Gründung 2012 dem Wald-Zertifizierungssystem PEFC treu geblieben.

Nach der Wende gehörte das damalige Thüringer Forstministerium unter Leitung von Minister Dr. Volker Sklenar zu den Gründungsmitgliedern von PEFC. „Die heutigen Waldbesitzenden können in den aktuell sehr schwierigen Zeiten auf ein im Freistaat seit langem bewährten Waldzertifizierungssystem zurückgreifen, um die klimawandelbedingten Herausforderungen bei der Wiederbewaldung und dem Waldumbau zu meistern“, so Gebhardt abschließend.
á
Autor: emw

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr