nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung
Fr, 11:25 Uhr
31.07.2020
Neue Welle von Fake-Inkasso-Schreiben

Betrügerbriefe von „Pro Claim AG“ – Nicht zahlen!

Neue Welle von Fake-Inkasso-Schreiben unterwegs. In den Fake-Inkasso-Schreiben geht es um angebliche Lotterieteilnahmen. Die Empfänger sollen sich telefonisch für „TOP 200 Gewinnspiele / Eurojackpot-49“ angemeldet haben. Zahlreiche Verbraucher haben sich dazu in den vergangenen Tagen beim BDIU, dem Verband der Inkassowirtschaft, gemeldet...

Die mit „Letzte Außergerichtliche Mahnung“ überschriebenen Briefe rufen happige Summen auf. Insgesamt 283,46 Euro sollen auf ein polnisches Konto überwiesen werden. Mitgeschickt werden außerdem ein vorausgefüllter Überweisungsträger sowie ein Kündigungsformular.

digital
Absender ist eine „Pro Claim AG Forderungsmanagement & Inkasso Büro“ mit einer postalischen Anschrift in Frankfurt am Main. Allerdings weist weder das Rechtsdienstleistungsregister ein solches Inkassounternehmen auf, noch ist am Ort diese Gesellschaft erreichbar.

Wenn Sie einen solchen Brief bekommen haben:
Überweisen Sie nichts! Erstatten Sie auch keinen Widerspruch, weder per Brief noch per E-Mail. Rufen Sie auch nicht die auf den Schreiben angegebene Telefonnummer an.

Die „Pro Claim AG“ ist genauso erfunden wie die Forderungen auf den Mahnschreiben. Wer einen solchen Brief bekommt, sollte auf keinen Fall bezahlen! (Foto: Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. ) Die „Pro Claim AG“ ist genauso erfunden wie die Forderungen auf den Mahnschreiben. Wer einen solchen Brief bekommt, sollte auf keinen Fall bezahlen! (Foto: Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. )

Der BDIU hat eine Strafanzeige erstattet und die zuständigen Behörden informiert, da auf den Schreiben das Mitgliedslogo der Organisation verwendet wird. „Selbstverständlich ist dieses Unternehmen nicht Mitglied in unserem Verband“, so ein Sprecher.

Verbraucher, die unsicher sind, ob eine Inkassomahnung korrekt ist, können beispielsweise im Rechtsdienstleistungsregister (www.rechtsdienstleistungsregister.de) nachsehen, ob das angegebene Unternehmen tatsächlich existiert.

Auch beim Inkassoverband gibt es Tipps, um seriöse Mahnungen zu erkennen: www.inkasso.de/verbraucher/mahnungen-checken
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

16.10.2020, 13.16 Uhr
Hannex | Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung
Hallo,
möchte mich nur kurz äußern.
Wer der deutschen Sprache halbwegs mächtig ist, dem fallen beim Lesen sofort die vielen Fehler in den oben erwähnten Bereichen auf.
Leider fallen in diesen Fällen meistens ältere Personen darauf rein.
Danke.
Habe vielleicht ein wenig geholfen.
Wünsche allen noch einen schönen Tag.
Hannex

1   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.