tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 15:06 Uhr
14.06.2022
AfD wirft CDU"Angriff auf Natur und Verrat am Wähler" vor

Doch Windkraftanlagen in Thüringer Wäldern

Nach Presseberichten schlägt das Umweltministerium einen Kompromiss zum Gesetzentwurf über den 1000-Meter-Abstand von Windkraftanlagen vor. Das erzürnt die umwelt- und energiepolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Thüringen, Nadine Hoffmann...

Anzeige MSO digital
"Nachdem die CDU-Fraktion vor Rot-Rot-Grün eingeknickt ist und ihren 1000m-Gesetzentwurf von der Tagesordnung genommen hat, wäre ihre Zustimmung zu diesem nun veröffentlichten Vorschlag der Umweltministerin und damit zur Aufhebung des Windkraftverbotes im Wald ein absoluter Offenbarungseid. Es ist unfassbar, dass die CDU erneut Verrat am ländlichen Raum übt. Im geänderten Waldgesetz befindet sich bereits eine Hintertür, um durch Evaluierung bis Ende 2023 doch Windkraft im Wald zu ermöglichen. Das Windkraftverbot komplett abzuschaffen, wäre der Frontalangriff auf den Thüringer Wald. Keinem einzigen betroffenen Bürger wäre durch diesen Kompromiss geholfen, der offenbar nur dazu dient, linksgrüne Ideologie aufrecht zu erhalten, unter Mithilfe der CDU aufgrund der fehlenden Mehrheit von Rot-Rot-Grün.

Es wäre keinem Waldbesitzer geholfen, wenn der Wald auf Dauer durch Industrialisierung zerstört wird. Statt auf Kalamitätsflächen zu spekulieren, sollte in die Aufforstung investiert werden. Die CDU-Fraktion sollte sich insbesondere gegenüber den Bürgerinitiativen ehrlich machen: Will sie die Natur vor der Ausweitung der Windkraftindustrie schützen oder nicht? Eine Zustimmung zum "Kompromiss" deutet darauf, dass sie es nicht will."
Autor: red

Kommentare
grobschmied56
14.06.2022, 18.26 Uhr
Die grünen Khmer werden abholzen und Schneisen...
... der Verwüstung in unsere Wälder kloppen, daß die Heide wackelt. Sie werden das ganze wirre Treiben natürlich mit KLIMA-RETTUNG begründen, der Universal-Radikal-Joker unter der Ökokratur. Kommt mir alles sehr bekannt vor. Vor 40 Jahren war es der 'Klassenfeind' und der Kampf gegen den Imperialismus und gegen das unmittelbar bevorstehende 'Nukleare Inferno' (O-Ton E. Honecker), welcher auch die aberwitzigste 'Maßnahme' rechtfertigte.
Nichts Neues in Futschland, nichts dazugelernt. Immer MEHR vom immer gleichen untauglichen Murks, um mit dem 'Kopf durch die Wand-Prinzip' zu erreichen, was doch nicht zu schaffen ist.
Wenn man dann ein paar hundert (oder tausend?) Hektar Wald plattgemacht und noch tausend Windrädchen aufgestellt hat, wird man feststellen, was einsichtige Menschen vor Jahren schon wußten:
An windarmen oder windstillen Tagen ist es vollkommen Wurscht, ob Tausend oder Zehntausend Windturbinen STILLSTEHEN. Es kommt immer das selbe bei raus: NULL WATT ENERGIE.
Die Einsicht wird auch kommen, nachdem man Wald und Steuergeld bis zum geht-nich-mehr verbumsfidelt hat. Nur eben reichlich spät.
Merke: Grüne Khmer verhalten sich dann (und nur dann) einsichtig, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind.
Echter-Nordhaeuser
14.06.2022, 19.46 Uhr
"Windkraftanlagen"
Dies ist wieder von Menschen gemachte Zerstörung von Wald und Flur. Vögel und andere Tierarten werden vertrieben.
Der ländliche Raum, die Felder sollten lieber genutzt werden zum Anbau von Lebensmitteln.
Also nein zu Windkraft!!!
BlackPanther
14.06.2022, 20.58 Uhr
schei... windkraftanlagen
Seht euch an wieviele tote Greifvögel rum liegen wo Windkraftanlagen stehen. Tierschützer Klimaretter und was sie alles sein wollen...
Das ganze Gegenteil tun sie!
ich hör lieber auf sonst platzt mir der Kragen
mfg
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055