eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 08:38 Uhr
19.09.2022
In der 3. Liga kassierte der Thüringer HC II mit klarer 23:32 (10:12)-Niederlage gegen LIT TRIBE 19

Herbe Niederlage kassiert

In der 3. Liga kassierte der Thüringer HC II eine klare 23:32 (10:12) -Niederlage gegen LIT TRIBE 1912. Das Team um Trainerin Lydia Jakubisova fand nach dem Halbzeitpfiff nicht ins Spiel. Viele einfache Fehler und verworfene Bälle ließen den Gästen viel Raum, ihr eigenes Spiel aufzubauen...

Beste Werferin des Thüringer HC war Sarah Kupke mit neun Toren. Für LIT TRIBE erzielten Lexa Höinghaus und Leonie Woebking je sieben Treffer.

Anzeige symplr
Der THC II hatte Probleme ins eigene Spiel zu finden. Schnell lagen die Thüringerinnen mit 0:3 zurück. Nach einigen Minuten hatten sich der Gastgeber gefangen und Jette Dudda glich in der 10. Minute zum 4:4 aus. Im Abschluss tat sich das Nachwuchsteam des THC schwer und auch in der Abwehr zeigten sich so einige Lücken. Die Gäste legten mit einem 5:8 wieder vor. Die Mädels des THC kämpften und schafften den Ausgleich zum 8:8 und gingen selbst mit 9:8 in Führung (22.). Das Spiel verlief auf Augenhöhe, auch wenn die Gäste mit 10:12 in die Pause gingen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb der THC II noch dran. Aber nach fünf Minuten erhöhte LIT TRIBE das Tempo und die Gastgeberinnen verloren zusehends den Anschluss. Besonders im eigenen Spielaufbau gingen so einige Bälle verloren, welche die Gegnerinnen zu einfachen und schnellen Tore einluden. In der 45. Minute lagen die Ostwestfalen mit 16:23 vorn. Das Spiel war vorentschieden. Die Gäste bauten ihre Führung kontinuierlich aus und nutzten die technischen Fehler und schlecht geworfenen Bälle des THC. Beim Stand von 23:32 ertönte die Schlusssirene in der Salza Halle.


Stimmen nach dem Spiel:
Lydia Jakubisova (THC): Ich finde, unsere erste Halbzeit war ganz gut. Wir haben nur am Ende der ersten Halbzeit in den letzten 30 Sekunden schlecht ausgespielt und gleich vom Unentschieden auf minus zwei gekommen. Natürlich sind die Mädels mit hängenden Köpfen in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit ist uns nicht mehr so gelungen wie die Erste. Wir haben vorn viele Fehler gemacht und daraus haben wir schnelle, einfache Tore bekommen. Wenn wir schon aufs Tor geworfen haben, sind keine präzisen Würfe rausgekommen bzw. “verhungerte” Bälle. Dass wir uns vorn nicht durchsetzen konnten, war entscheidend. Wir müssen mehr auf Angriff trainieren und mehr Eins-gegen-eins-Situationen gewinnen. Wir müssen uns auf unser Rückzugsverhalten konzentrieren. Meine Mannschaft ist noch jung und TRIBE hat das schon clever gemacht.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr